Web

 

Apples Abverkauf geht weiter

03.01.2001
Apple hat vor der Vorstellung neuer Hardware auf der Macworld Expo in der nächsten Woche noch einmal ordentlich die Preise gesenkt, um seine Lagerüberbestände (und die der Handelspartner)loszuwerden.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eigentlich liefen Apples als "Promotion" getarnte Preissenkungen zum Abverkauf der aktuellen Ladenhüter - vor allem der taktschwachen G4-Desktops - offiziell nur bis zum Jahresende (Computerwoche online berichtete). Wie nicht anders zu erwarten wurden die Preise nun aber vor der Vorstellung neuer Produkte auf der Macworld Expo in der kommenden Woche nochmals gesenkt.

Dass in San Franzisko einige Neuheiten zu erwarten sind, beweist schon die Tatsache, dass die - gesondert zu erwerbenden - Eintrittskarten für die Eröffnungs-Keynote von Steve Jobs knapp 250 Dollar kosten. Und die aktuellen Preissenkungen deuten darauf hin, in welchen Bereichen sich etwas tun dürfte:

Die "Powerbooks" kosten ab sofort mit 400-Megahertz-CPU 5300 und mit 500-Megahertz-Chip (G3) 5900 Mark;

der "Powermac G4" ist mit 400 Megahertz für 3500 Mark zu haben, die Dual-Processor-Varianten mit 450 und 500 Megahertz sind für 5300 respektive 6600 Mark zu haben;

der Designer-Würfel "G4 Cube" mit 450 Megahertz kostet 3800 Mark (neue Hardware ist hier allerdings nicht zu erwarten), und

der "Mac Server G4" mit "Apple Share IP" und 450 beziehungsweise 500 Megahertz schlägt mit 6550 respektive 8250 Mark zu Buche. Die schnellere Variante ist zum gleichen Preis auch mit Mac OS X Server zu haben.

Details zur Ausstattung finden sich im deutschen Apple Store.