Hitzefrei ab 35 Grad, sonst explodiert der Akku

Apple warnt vor iPhone-Nutzung im Sommer

27.08.2009
Von 
Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 

Was Sie tun können

Sollte der iPhone-Benutzer diese Meldung sehen, empfiehlt Apple lapidar, das Gerät auszuschalten und in einer kühleren Umgebung abkühlen zu lassen. Ansonsten hat die Support-Seite noch einen weiteren Tipp auf Lager: "Lassen Sie das Gerät nicht im Auto liegen, da die Temperatur in geparkten Autos den zulässigen Temperaturbereich überschreiten kann". Zweifel an der Alltagstauglichkeit des von vielen als Über-Handy gefeierten Smartphones kommen spätestens dann auf, wenn Apple vor folgenden Verhaltensweisen warnt, da diese die Temperaturwarnungen auslösen können:

  • lassen Sie das Gerät an einem heißen Tag nicht in einem Auto liegen,

  • Setzen Sie es nicht für längere Zeit direktem Sonnenlicht aus,

  • Verwenden Sie bestimmte Programme für längere Zeit nicht in heißen Umgebungen oder in direktem Sonnenlicht, etwa die GPS-Routenverfolgung an einem sonnigen Tag im Auto oder die Musikwiedergabe bei direkter Sonnenbestrahlung.

In Frankreich häufen sich die Meldungen über explodierende iPhones. (Quelle: Blog 'Le Figaro')
In Frankreich häufen sich die Meldungen über explodierende iPhones. (Quelle: Blog 'Le Figaro')
Foto: Times / Le Figaro / Apple Google Maps

Angesichts dieser Verhaltensregeln fragt der Schweizer Apfelblog zu recht: "Ist das iPhone nun ein Mobiltelefon mit ein bisschen GPS, oder hat es Anspruch auf ein volle GPS Lösung?" Schließlich muss, so argumentiert der Blogger, ein Navigationssystem hinter der Frontscheibe angebracht werden, damit man ein gutes GPS-Signal empfängt und einen guten Blick auf die Straßenkarte hat. Zum anderen wird das iPhone, neben dem Berechnen der Karte und dem Empfangen der GPS-Daten, im Sommer hinter der Scheibe besonders schnell heiß, da es den Sonnenstrahlen direkt ausgesetzt ist.…

Zyniker spekulieren bereits darüber, wann erste iPhone-Autohalter mit integriertem Lüfter auf den Markt kommen. Andere wiederum glauben, ein neues Geschäftsfeld für die Modeindustrie im Sommer 2010 ausgemacht zu haben: Schicke Icebags als Accessoire zum Hitzeschutz für das iPhone. Die Tuning- und Pimp-Szene frohlockt dagegen bereits über eine mögliche Wasserkühlung.

Während Apple-Fanboys die Probleme noch negieren, berichtet die Times davon, wie Apple versucht, Betroffenen einen Maulkorb zu verpassen. (Quelle: Times Online)
Während Apple-Fanboys die Probleme noch negieren, berichtet die Times davon, wie Apple versucht, Betroffenen einen Maulkorb zu verpassen. (Quelle: Times Online)
Foto: Times / Le Figaro / Apple Google Maps

Zur Ehrenrettung von Apple ist anzumerken, dass der Hersteller mit dem Warnhinweis internationalen Sicherheitsstandards folgt. Ein ähnliches Phänomen konnten wir in der Vergangenheit bei einem Windows-Mobile-PocketPC vom Typ "Loox 720" des Herstellers Fujitsu-Siemens beobachten. Wurde es dem Gerät in der Sonne zu warm, so poppte ein Windows-Fenster mit dem Hinweis auf, dass eine weitere Ladung des Akkus aufgrund der hohen Temperaturen unterbleibe. Allerdings stellte der Windows-Pocket-Rechner im Gegensatz zum Jesusphone seinen Betrieb nicht ein.