Smartphone-Markt

Apple überholt Samsung im Schlussquartal 2016

02.02.2017
Dank des iPhone 7 (Plus) hat Apple im Schlussquartal 2016 mehr Smartphones verkauft als Samsung. Die Südkoreaner bleiben trotz des Note-7-Debakels auf das Gesamtjahr gesehen Marktführer. Im Rennen um die Spitzenposition im Smartphone-Markt hat sich aber Huawei als ernst zu nehmender Konkurrent etabliert.

2016 war für den Smartphone-Markt ein ungewöhnliches Jahr: Erstmals sank Apples iPhone-Absatzzahl, Samsung musste das als Flaggschiff-Smartphone ausersehene Galaxy Note 7 einstampfen, und mit Huawei hat sich ein weiterer ernst zu nehmender Hersteller ins Rennen um die Spitzenposition eingeschaltet. Mit knapp 1,5 Milliarden ausgelieferten Smartphones erreichten die Hersteller im Gesamtjahr einen neuen Rekordwert, berichten die Marktbeobachter von Strategy Analytics und IDC. Im vierten Quartal 2016 überholte Apple dank einer starken Nachfrage nach dem iPhone 7 (Plus) den Wettbewerber Samsung.

Im vierten Quartal 2016 überholte Apple dank einer starken Nachfrage nach dem iPhone 7 (Plus) den Wettbewerber Samsung.
Im vierten Quartal 2016 überholte Apple dank einer starken Nachfrage nach dem iPhone 7 (Plus) den Wettbewerber Samsung.
Foto: Apple

Q4 2016: Apple legt zu, Samsung verliert

Apple lieferte nach Angaben der Analysten von Anfang Oktober bis Ende Dezember 78,3 Millionen Smartphones aus, was im Vergleich zum Vorjahresquartal einem Plus von 4,7 Prozent entspricht. Samsung liegt in Q4 2016 mit einer im Jahresvergleich um 5,2 Prozent gesunkenen Absatzzahl von 77,5 Millionen Smartphones nur knapp hinter Apple. Mit Abstand folgt dann Huawei mit rund 45 Millionen Smartphones im Schlussquartal mit dem absatzträchtigen Weihnachtsgeschäft vor den ebenfalls aus China stammenden Herstellern Vivo und Oppo.

Ihre Meinung ist gefragt!

Dass Strategy Analytics und IDC den Herstellern unterschiedlich große Marktanteile zuschreiben, liegt daran, dass die Analysten von anderen Gesamtverkaufszahlen ausgehen: Gartner kommt auf 438,7 Millionen Smartphones, IDC auf 428,5 Millionen. IDC bescheinigt Apple einen Q4-Marktanteil von 18,3 Prozent und Samsung einen von 18,1 Prozent, während Gartner geringere Größenanteile (17,8 bzw. 17,7 Prozent) errechnet hat. In beiden Statistiken liegt Samsungs Marktanteil damit erstmals seit vier Jahren wieder unter 20 Prozent. Einig sind sich die Marktbeobachter auch darin, dass Huawei im Quartal die 10-Prozent-Marke geknackt hat.

Für das Gesamtjahr 2016 sehen die Experten von IDC Samsung bei einem Marktanteil von 20,8 Prozent bei neu verkauften Smartphones, Apple bei 14,5 Prozent und Huawei bei 9,3 Prozent.

Smartphone-Markt in China und Indien

Interessant sind auch die neuesten Zahlen auf zwei der größten Smartphone-Märkte weltweit: China und Indien. In China legte Oppo im vergangenen Jahr kräftig zu und verkaufte im vierten Quartal 2016 am meisten Smartphones. Der Marktanteil des Unternehmens liegt in Q4 bei 18,3 Prozent und im Gesamtjahr 2016 bei 15,5 Prozent, berichtet Counterpoint Research. Huawei führt in der Gesamtjahreswertung mit 16,4 Prozent Marktanteil (Q4: 17,1 Prozent), während Apple (10,4 Prozent) und Samsung (6,9 Prozent) die Plätze 5 bzw. 6 noch hinter Vivo und Xiaomi belegen.

In Indien führt laut Counterpoint Research Samsung (25 Prozent) aufs Gesamtjahr gesehen vor Micromax (11 Prozent) und Lenovo (9 Prozent), wobei im vierten Quartal chinesische Smartphone-Marken wie Vivo, Xiaomi und Oppo den dort etablierten Herstellern kräftig Marktanteile raubten.

powered by AreaMobile