Web

 

Apple schaltet iTunes-Hack ab

22.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple hat ein Sicherheitsloch beseitigt, das es einem Hacker-Programm erlaubte, sich in den "iTunes Music Store" einzuklinken und dort Musik zu kaufen, deren digitales Rechte-Management (DRM) entfernt war. Die Software "Pymusique" (Computerwoche.de berichtete) war in der vergangenen Woche von einem Programmierer-Trio in Umlauf gebracht worden, zu dem unter anderem der als "DVD-Jon" bekannt gewordene Jon Lech Johansen gehörte, Schrecken der Musik- und Filmbranche, seit er 1999 Software zum Kopieren von urheberrechtlich geschützten DVDs geschrieben hatte.

In einer Stellungnahme erklärte der Mac-Hersteller gestern, das Problem sei behoben. Einige Kunden würde deswegen ihre iTunes-Software updaten müssen. "Das kürzlich missbrauchte Sicherheitsloch im iTunes Music Store ist geschlossen, und infolgedessen wird der iTunes Music Store Musik nur noch an Kunden verkaufen, die iTunes in Version 4.7 verwenden", hieß es. Rund 15 Prozent der iTunes-Nutzer arbeiteten noch mit Releases vor 4.7 (aktuell ist 4.7.1). (tc)