Web

 

Apple: Neue Doppelherz-Power-Macs und Preissenkungen

13.08.2002
Apples Power Mac G4 verwendet jetzt intern die Technik des "XServe"-Servers. Alle Systeme haben zwei Prozessoren mit 867 Megahertz, 1 oder 1,25 Gigahertz.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple kündigt heute die von vielen bereits zur letzten Macworld Expo im Juli erwarteten neuen Profi-Desktops an. Diese bieten bis zu 1,25 Gigahertz schnelle G4-Prozessoren und eine neue Systemarchitektur, wie sie bereits im "Xserve"-Server (Computerwoche online berichtete) zu finden ist.

Alle Maschinen verfügen über zwei PowerPC-Prozessoren (mit Velocity Engine) mit 867 Megahertz, 1 Gigahertz oder 1,25 Gigahertz und bis zu 2 MB L3-Cache pro CPU, unterstützen bis zu 2 GB DDR-SDRAM-Arbeitsspeicher bei maximal 333 Megahertz und bieten Platz für vier 3,5-Zoll-Ultra-ATA Festplatten mit 60, 80 oder 120 GB Kapazitaet sowie zwei optische Laufwerke (CD-RW, DVD-ROM/CD-RW- oder DVD-R/CD-RW). Für Erweiterungen gibt es vier PCI-Steckplätze (64 Bit, 33 Megahertz) und einen AGP4x-Steckplatz fuer die Grafikkarte; Peripherie und Netz lassen sich über zwei FireWire- und vier USB-Anschlüsse (davon zwei an der Tastatur) sowie integriertes Gigabit-Ethernet anschließen.

Mitgeliefert wird allerhand Software - unter anderem Lemke Softwares "Graphic Converter", "OmniGraffle" und "OmniOutliner" von der Omni Group, Caffeine Software "PixelNhance", "Snapz Pro X" von Ambrosia Software und die hauseigenen Anwendungen "iMovie", "iPhoto", "iTunes" und "iDVD" (bei allen Systemen mit SuperDrive) - sowie Mac OS X 10.2 (als Standard) und das klassische Mac OS 9.2.2.

Künftig gibt es den Powermac in drei verschiedene Standard-Konfigurationen:

Dual 867 Megahertz Power Mac G4, 256 KB L2-Cache und 1 MB L3-Cache (DDR-SRAM) pro Prozessor, 256 MB DDR-SDRAM-Arbeitsspeicher, Nvidia-Grafikkarte "GeForce4 MX" mit 32 MB DDR-SDRAM; Ultra-ATA/100-Festplatte mit 60 GB, DVD-ROM/CD-RW-Combodrive, Preis 2203 Euro;

Dual 1 GHz Power Mac G4, 256 KB L2-Cache und 1 MB L3-Cache (DDR-SRAM) pro Prozessor, 256 MB DDR-SDRAM-Arbeitsspeicher, ATI "Radeon 9000 Pro" mit 64 MB DDR-SDRAM, Ultra-ATA/100-Festplatte mit 80 GB, "SuperDrive"-DVD-R/CD-RW-Kombinationslaufwerk, Preis 3131 Euro, sowie

Dual 1,25 GHz Power Mac G4, 256 KB L2- Cache und 2 MB L3-Cache (DDR-SRAM) pro Prozessor, 512 MB DDR-SDRAM-Arbeitsspeicher, ATI "Radeon 9000 Pro" mit 64 MB DDR-SDRAM, Ultra-ATA/100-Festplatte mit 120 GB, "SuperDrive", Preis 4175 Euro.

Die beiden kleineren Modelle sind ab der kommenden Woche lieferbar, die 1,25-Gigahertz-Maschine soll im September erhältich sein.

Außerdem gab es noch weitere Neuheiten aus Cupertino: Die beiden 15-Zoll-iMacs mit 700 Megahertz-G4-Prozessoir und CD-Brenner beziehungsweise Combodrive kosten mit 1623 Euro und 1855 Euro rund 100 Euro weniger als bisher. Außerdem gibt es zwei neue Varianten des "eMac" mit 17-Zoll-Röhrenbildschirm. Mit 700 Megahertz, 128 MB RAM, 40-GB-Platte und Combodrive kostet das Gerät 1391 Euro; die Ausführung mit 800 Megahertz, 256 MB Hauptspeicher, 60-GB-Platte sowie Superdrive ist für 1971 Euro zu haben. (tc)