Web

 

Apple legt noch mehr Sourcecode offen

30.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach „Darwin“, einer Kernkomponente von MAC OS X, und „Open Directory“ schenkt Apple der Community den Sourcecode einer weiteren wichtigen Anwendung. Es handelt sich um das erst vor einem Monat vorgestellte „Rendezvous“. Dies ist eine Implementierung des „Zero-Conf“-Standards, den die Internet Engineering Task Force (IETF) spezifiziert hat.

Rendezvous macht es möglich, ohne Konfiguration unterschiedliche Geräte in einem Netz ohne dedizierten Server miteinander zu verknüpfen. Beispielsweise werden Drucker automatisch erkannt, wenn deren Hersteller das Rendezvous-Kernstück „DNS-Responder“ in ihren Embedded Chips implementiert haben. Bisher gibt es keine Open-Source-Implementierung des Zero-Conf-Standards. Apple will zur Weiterentwicklung von Rendezvous ein Open-Source-Projekt unterstützen. (ls)