Web

 

Apple-Kurs sackt trotz Rekordergebnis durch

11.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple hat nach US-Börsenschluss seine Zahlen zum abgeschlossenen vierten Quartal vorgelegt und weist darin erneut den höchsten Gewinn und Umsatz der Firmengeschichte aus. Der Nettogewinn betrug 340 Millionen Dollar oder 50 Cent pro Aktie bei Einnahmen von 3,68 Milliarden Dollar; ein Jahr zuvor hatte das Untenrehmen 2,35 Milliarden Dollar erlöst und daraus 106 Millionen Dollar oder 13 Cent je Anteilschein Gewinn erwirtschaftet. Aktuell fielen 40 Prozent vom Umsatz außerhalb der USA an; die Bruttomarge stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 27 auf 28,1 Prozent. Der aktuelle Quartalsgewinn enthält positive Einmaleffekte in Höhe von zwölf Cent pro Aktie aus Steuervergünstigungen.

Apple verkaufte im Laufe des Berichtszeitraums 1,236 Millionen Macintosh-Rechner und 6,451 Millionen iPod-Audioplayer, das sind 48 und 220 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahresquartal.

Für das gesamte Geschäftsjahr meldet der Hersteller aus Cupertino Einnahmen von 13,93 Milliarden Dollar sowie 1,335 Milliarden Dollar Reingewinn. Firmenchef Steve Jobs äußerte sich "begeistert" angesichts des Wachstums von im Jahresvergleich 68 respektive 384 Prozent.

Finanzchef Peter Oppenheimer stellte für das 14 Wochen dauernde begonnene erste Quartal des neuen Geschäftsjahres rund 4,7 Milliarden Dollar Umsatz und einen Pro-forma-Gewinn von 49 Cent pro Aktie (netto 46 Cent) in Aussicht.

Nach Bekanntgabe des Ergebnisses fiel der Kurs der Apple-Aktie gleich um rund zehn Prozent. Die Börse hatte offenbar ein noch deutlich besseres Ergebnis erwartet, vor allem die iPod-Verkaufszahlen enttäuschten die Wall Street. (tc)