Web

 

APC stellt neue USV-Software vor

24.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - American Power Conversion (APC) hat drei neue Versionen seiner USV-Management-Software (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) "Powerchute" angekündigt. Die "Personal Edition" richtet sich an Privat- und SOHO-Anwender mit USB-USVs (Universal Serial Bus) und schließt bei Stromausfall alle Office-Programme, so dass offene Dateien gesichert werden. Das unter Windows 98/ME lauffähige Tool kann man kostenlos aus dem Netz laden. Kleine und mittlere Unternehmen adressiert der Hersteller mit der "Powerchute Business Edition 6.0" für die Betriebssysteme Windows NT 4 und 2000. Diese verwaltet über das Netz bis zu 25 USVs und leitet Meldungen per E-Mail an den Administrator weiter. Für bis zu fünf Geräte ist die Software kostenlos, darüber hinaus kostet sie im Fachhandel 688 Euro. Großanwender schließlich bedient der "Powerchute Inventory Manager 2.0". Dieser

administriert bis zu 10.000 USV-Geräte und basiert auf einer SQL-Datenbank. Zu den Features gehören laut Hersteller proaktives Batterie-Management, Budgetierung und Planung, Bestandsverwaltung, Kommunikation über SNMP (Simple Network Management Protocol) sowie Reporting in Standardformaten (Word, Excel, RTF). Der Inventory Manager kostet zwischen 691 und 13.827 Euro; ein Update von der Vorversion 1.0 ist möglich.