ERP-Vergleich, Teil 1

AP, Proalpha, Abas und Psipenta im Praxistest

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany

Eigenschaften der ERP-Suite von Proalpha

Benutzeroberfläche:

Das ERP-System Proalpha weist eine gewöhnungsbedürftige Oberfläche auf. Statt Informationen innerhalb eines großen Fensters darzustellen, arbeitet die ERP-Lösung mit mehreren, parallel geöffneten Fenstern. Dies hat aber durchaus Vorteile, wenn es gilt, mehrere Listen im Blick zu haben. Die Fensterinhalte ändern sich dynamisch.

CRM:

Der Auftrags- und Lagerbestand einer Firmengruppe lässt sich als Ganzes betrachten.

Konstruktion:

Es gibt eine CAD-Anbindung, die im Standard zumindest eine einfache Zeichnungsverwaltung erlaubt.

Produktion:

  • Proalpha stellt Stücklisten grafisch dar. Auch sind Belastungsgrenzen von Ressourcen gut sichtbar. Ressourcen, die gleiche Funktionen bieten, fasst die Software in Gruppen zusammen. Das vereinfacht die Verwaltung, da die ERP-Software die Ressource aus der Gruppe wählen kann, die am wenigsten belastet ist.

  • Das Modul APS (Advanced Planning and Scheduling) zur Fertigungsplanung sieht eine "Frozen Zone" vor, in der keine Planänderungen stattfinden. Dies kann ein Tag oder eine Woche sein.

  • Als flexibel erweist sich die Produktionssteuerung: Fremdarbeitsgänge lassen sich einstellen, wenn die Produktion bereits begonnen hat.

Einkauf:

  • Eine Rahmenvertragsverwaltung für Lieferantenkontrakte auf Ebene von Produktgruppen bietet der Hersteller im Standard.

  • Die Rechnungskontrolle von Lieferantenrechnungen ist gut und übersichtlich gelöst.

  • Wareneingänge lassen sich auf einfache Weise auf ein Qualitätssicherungs- oder Endlager buchen.

Service:

  • Proalpha verwaltet Serviceaufträge und verfügt über eine Service-Einsatzplanung. Diese kann die Kompetenzen des Servicetechnikers (etwa Schweißen) aus der integrierten Personalverwaltung berücksichtigen.

  • Ferner gibt es eine Wartungsvertragsverwaltung.

  • Für die Reklamationsbearbeitung steht eine Wissensdatenbank bereit, die dem Kundendienst Antworten auf mögliche Frage liefert.

Rechnungswesen:

  • Das integrierte Rechnungswesen von Proalpha gestattet eine Kostenträgerverdichtung. Dabei lassen sich die Montageanteile gesondert anzeigen.

  • Vorgefertigte Statistiken geben über Lager- und Auftragsbestand Auskunft.

Auswertung:

Über simple Standardberichte hinaus erlaubt es das Proalpha-Werkzeug "Analyzer" auf Grundlage von Olap-Funktionen, umfangreiche Reports zu erzeugen. Viele andere Hersteller greifen hier auf Drittprodukte zurück.