Single-Sign-on im Web

AOL nutzt Liberty in großem Stil

16.01.2004
MÜNCHEN (CW) - Der Online-Dienst AOL will das "Identity Web Services Framework" des Industriekonsortiums Liberty Alliance verwenden, um Dritten den Zugriff auf die bisher nur für Mitglieder zugänglichen Angebote "Radio@AOL" und "You''ve got Pictures" zu ermöglichen.

So können sich Nutzer des "Wireless Media Player" des amerikanischen Netzwerkspezialisten D-Link von AOL angebotene Internet-Radioprogramme anhören, ohne dazu Kunde des Providers zu werden. Der Deal dürfte für eine große Verbreitung der Liberty-Spezifikation sorgen, weitere Projekte sind bereits geplant. Mit ihr können Nutzerprofile nebst Login-Informationen zwischen Netzdiensten ausgetauscht werden. Der Kunde muss sich nur bei einem Anbieter anmelden, um unterschiedliche Services zu nutzen. AOL ist Mitglied der Liberty Alliance. Die von Sun gegründete Organisation steht in Wettbewerb mit der von Microsoft und IBM forcierten Spezifikation WS-Security. (fn)