Web

 

AOL gibt Instant Messenger für Unternehmen auf

22.06.2004

AOL will sein AIM (AOL Instant Messenger) Enterprise Gateway aufgeben und Anwender auf ein ähnliches Produnkt von IMlogic migrieren. Bereits am Freitag der vergangenen Woche kündigte Yahoo an, den IM-Dienst (Instant Messaging) "Yahoo Business Manager" einzustellen.

Nach Einschätzung von Experten konnte der Anbieter mit den IM-Services nicht genug Kunden gewinnen, da die meisten Anwender die kostenlos verfügbaren Consumer-IM-Dienste nutzen. Laut Forrester-Analyst Charles Golvin trug dazu auch das Image AOLs bei, ein Anbieter für Consumer-Dienste zu sein. Firmen wie IBM, Microsoft und Oracle haben seiner Einschätzung nach bessere Chance, IM-Services für Unternehmenskunden zu etablieren. Zudem müsse Instant Messaging mit weiterer Collaborative-Software gebündelt werden, um sich als Unternehmenssoftware durchzusetzen.

Wie viele Unternehmen das AIM Enterprise Gateway bislang einsetzten, wollte AOL nicht verraten. Einer Studie von Osterman Research zufolge nutzen 92 Prozent aller nordamerikanischen Unternehmen Instant Messaging. Dabei greifen 77 Prozent dieser Firmen auf die Consumer-Produkte von MSN, Yahoo und AOL zurück. Collaboration-Software wie Lotus Sametime oder den Microsoft Live Communication Server setzen 52 Prozent der Unternehmen ein. (lex)