Unternehmen benötigen eine digitale Strategie, die ihren Mitarbeitern die Arbeit wesentlich erleichtert. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Digitalisierung von Workflows. Lernen Sie hier Konzepte kennen, die den Menschen in den Fokus nehmen.

Low-Code-Plattformen

Anwendungsentwicklung wird um eine Ressource reicher

13.07.2021
Intuitive, visuell orientierte Low-Code-Plattformen helfen Entwicklerteams, ihre Ressourcen zu erweitern. Sie könnten sogar helfen, die IT zu demokratisieren.
Low-Code-Plattformen machen es einfacher, Anwendungen an die eigenen Bedürfnisse und die der Kunden anzupassen, da die Entwickler meist viel näher am Nutzer sind.
Low-Code-Plattformen machen es einfacher, Anwendungen an die eigenen Bedürfnisse und die der Kunden anzupassen, da die Entwickler meist viel näher am Nutzer sind.
Foto: Gorodenkoff - shutterstock.com

Kreativ. Dynamisch. Anspruchsvoll. Wenn Sie jemanden bitten, die Welt der Anwendungsentwicklung zu beschreiben, dann fällt ihm eine Reihe von Begriffen ein. "Zugänglich" ist normalerweise keiner davon. Wir neigen dazu, die Programmierung berechtigterweise als eine sehr anspruchsvolle und ressourcenintensive Angelegenheit zu betrachten, die von IT-Abteilungen eine immer schnellere Bereitstellung neuer Anwendungen abverlangt.

Mit dem Aufkommen von Low-Code-Entwicklungsplattformen beginnt sich das zu ändern. Durch die Verwendung eines visuellen, modularen und vorlagenbasierten Entwicklungsansatzes bringen Low-Code-Umgebungen eine neue Ressource in der Anwendungsentwicklung ins Spiel. Sie ermöglichen sogenannten "Citizen Developern", die wenig oder gar keine Programmierkenntnisse besitzen, erfahrene Programmierer zu ergänzen. Die Bereitstellung von immer mehr Anwendungen in immer kürzeren Zeiträumen wird dadurch erleichtert - oft sogar zu geringeren Kosten.

"Der Hauptvorteil der Low-Code-Entwicklung ist, dass es so viel einfacher ist, eine App weiterzuentwickeln und an die eigenen Bedürfnisse anzupassen, wobei der Entwickler zugleich viel näher am Benutzer ist und deswegen besser reagieren kann", sagt Daniel Jackson, Professor an der Fakultät für Elektrotechnik und Computerwissenschaften am MIT.

Der Markt für Low-Code-Entwicklungstools boomt gerade. Laut einem aktuellen Bericht von Brand Essence Market Research wurde er im Jahr 2020 auf fast 12,9 Milliarden US-Dollar geschätzt und wird bis 2027 voraussichtlich auf über 65 Milliarden anwachsen. Dieses Wachstum könnte einen revolutionären Schritt nach vorn bedeuten, denn es öffnet die Tür für eine neue, vielfältigere Generation von App-Entwicklern.

Wider den Fachkräftemangel

Qualifizierte Entwickler sind Mangelware. Selbst wenn die US-Statistikbehörde für den Arbeitsmarkt prognostiziert, dass deren Zahl bis 2029 um 22 Prozent steigen wird, ist die Suche nach Fachkräften für IT-Abteilungen seit jeher ein harter Kampf. Es überrascht also nicht, dass die Fluktuationsrate in der IT-Branche industrieweit mit am höchsten ist.

Low-Code-Plattformen helfen Unternehmen dabei, einen größeren Pool an Mitarbeitern zu erschließen, indem sie nichttraditionellen Entwicklern die Möglichkeit geben, sich einzubringen - mit Lösungen wie den Creator Workflows von ServiceNow, die eine Möglichkeit bieten, workflowgesteuerte Anwendungen in einer einfach zu bedienenden visuellen Umgebung zu erstellen.

"Low-Code erweitert die Anwendungsentwicklung auf nichttraditionelle Entwickler, Citizen Developer, Pro-Coder und andere Organisationen", sagt Mark Tognetti, Global Platform Transformation Leader bei ServiceNow. "Es geht um Effizienz und die Nutzung von IT-Ressourcen, sodass sich erfahrene Coder auf Aufgaben konzentrieren können, die herausfordernder, anspruchsvoller und komplizierter sind."

Ein globaler Hersteller von Schaltkreisen hat mit Low-Code-Tools, die von ServiceNow unterstützt werden, ein eigenes Entwicklungsprogramm für Citizen Developer geschaffen und sein Team in weniger als sechs Monaten um weitere 30 Citizen Developer erweitert. Dank dieser neuen Fachkräfte war das Unternehmen in der Lage, mehr als zehn neue Anwendungen zu entwickeln und dabei 4.000 Stunden Entwicklungszeit zu sparen.

"Sie hatten eine solche Nachfrage, Anwendungen zu entwickeln und benutzerdefinierte Workflows zu erstellen, dass das Kernteam das nicht bewältigen konnte", sagt Tognetti. "Es ist ziemlich eindrucksvoll, dass sie in der Lage waren, das Programm in so kurzer Zeit durchzuführen."

Demokratisierung der IT

Die Welt der Softwareentwicklung ist stark männlich geprägt, und die Chancengleichheit hat den Zugang zu Jobs für Minderheiten in der Vergangenheit eingeschränkt. Low-Code-Plattformen könnten helfen, die Vielfalt in diesem Bereich zu erhöhen. Tognetti verweist auf die natürliche Fähigkeit von Low-Code, Schüler und Studenten anzusprechen und ihnen eine neue Möglichkeit zu bieten, junge Talente in Richtung MINT-Berufe zu führen.

"Einige dieser Citizen Developer fühlen sich davon angezogen und bilden die nächste Kohorte professioneller Entwickler, die aus verschiedenen Geschäftsbereichen und allen möglichen Kulturen kommen, was wirklich cool ist. Ich denke, dass dies zu einer größeren Vielfalt bei den Leuten führt, die Anwendungen entwickeln", sagt er.

Erfahrene Entwickler müssen sich freilich keine Sorgen machen, dass Citizen Developer ihre Jobs bedrohen. Laut einer ServiceNow-Umfrage geben 75 Prozent der Unternehmen an, die Low-Code-Tools eingeführt haben, dass professionelle Entwickler frei geworden sind, um sich auf spezialisierte Projekte zu konzentrieren. Wenn die Einführung von Low-Code-Tools im derzeitigen Tempo weitergeht, werden sich wahrscheinlich auch die Strukturen in der Softwareentwicklung verändern. Es läuft auf eine Zweiteilung hinaus: Komplexe Aufgabenstellungen bleiben professionellen Entwicklern vorbehalten, während Citizen Developer der steigenden Nachfrage nach neuen Anwendungen und workflowgesteuerten Prozessen nachkommen.

"Ich glaube, dass mit der Erweiterung der Möglichkeiten eine zunehmende Zahl von Kerngeschäftsprozessen auf Low-Code-Plattformen bereitgestellt werden wird", sagt Tognetti. "Diese würden von Citizen Developern in Zusammenarbeit mit Programmierern erstellt. Ich glaube, wir sind endlich an einem Punkt angelangt, an dem Softwareentwicklung jedermanns Sache sein kann und nicht nur die von wenigen Auserwählten in der IT-Organisation."

Wie Low-Code- und No-Code-Anwendungen die Digitalisierung boosten, und welche Rolle die Now Platform von ServiceNow dabei spielt, lesen Sie hier.