Web

 

Anti-Gewinnwarnung von Amazon.com

09.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In düsteren Börsenzeiten sorgt E-Commerce-Tausendsassa Amazon.com für einen Silberstreif am Horizont. Das Unternehmen kündigte heute an, es werde im ersten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Proforma-Verlust (= abzüglich außergewöhnlicher Belastungen und Zugewinne) von weniger als 50 Millionen Dollar oder rund 22 Cent pro Aktie ausweisen. Das ist deutlich weniger als von den Analysten laut First Call/Thomson erwarteten minus 30 Cent je Anteilschein und die minus 35 Cent aus dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Auch die Einnahmen sollen - unter anderem dank des florierenden Elektronikgeschäfts - mit über 695 Millionen Dollar deutlich über den Erwartungen der Wall Street (669,58 Millionen Dollar) liegen.

Gleichzeitig bekräftigte Amazon.com nochmals seine optimistische Prognose für das gesamte Geschäftsjahr, die unter anderem für das vierte Quartal einen Proforma-Gewinn vorsieht. Der Aktie des Unternehmens bekam dies ausgesprochen gut, sie stieg im vorbörslichen US-Handel bereits um 34 Prozent auf 11,26 Dollar.