"Multi-Resume"-Funktion

Android Q erhält echtes Multitasking

12.11.2018
Von 
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Google spendiert der kommenden Android-Version Q echtes Multitasking. Die Entwickler dürfen ihre Apps entsprechend anpassen.

Google schaltet bei Android Q (Android 10), also der kommenden Android-Version, die so genannte Multi-Resuming-Funktion für alle Apps frei. Dadurch können künftig zwei Apps gleichzeitig geöffnet werden und sind dabei aktiv. Sie verbrauchen also CPU-Leistung und ihr Code wird ausgeführt.

Android Q erhält Multi-Resume-Funktion
Android Q erhält Multi-Resume-Funktion
Foto: Google

Bereits seit längerem können unter Android zwei (oder auch mehr) Apps auf dem Display angezeigt werden. Allerdings ist dabei immer nur eine App aktiv und befindet sich damit im "Resume"-Modus. Die anderen Apps, die auf dem Display angezeigt werden, befinden sich dagegen in einem pausierten Status. Wechselt der Nutzer den Fokus der App, so wechselt auch deren Zustand von "pausiert" zu "aktiv" beziehungsweise von "aktiv" zu "pausiert".

Google räumt ein, dass sich nicht alle App-Entwickler an die Regel gehalten haben und versucht haben, Multitasking bereits in früheren Android-Versionen zu erzwingen. Die Nutzer müssen sich dabei mit Apps herumärgern, die nicht richtig im Multi-Windows-Modus funktionieren.

Mit der Ankündigung von Google, künftig faltbare Smartphones, wie die von Samsung oder das FlexPai, unterstützen zu wollen, kommt jetzt aber auch die Einführung der neuen "Multi-Resume"-Funktion, wie Google in diesem Blog-Eintrag mitteilt.

In einem Mehr-Bildschirmszenario wie bei faltbaren Smartphones macht es auch Sinn, dass mehrere Apps gleichzeitig angezeigt und aktiv sein dürfen. Hinzu kommen auch Funktionen, die dafür sorgen, dass sich das Aussehen von Apps dynamisch verändern kann, während der Bildschirm vom Anwender gefaltet wird.

Unklar bleibt aufgrund der Ankündigung von Google, wie hoch im Multi-Resume-Szenario die Auswirkungen auf die Akku-Laufzeit sind. Die Verdopplung der gleichzeitig aktiv im Vordergrund laufenden Apps dürfte sich merklich auf den Stromverbrauch auswirken. (PC-Welt)