Pixel C

Android N bringt den Split-Screen-Modus

10.12.2015
Auf der Diskussionsplattform Reddit standen Google-Mitarbeiter Frage und Antwort zum neuen Pixel C. Darin erklären sie, warum Android-Tablets einen schweren Stand bei App-Entwicklern haben und warum einige klassische Android-Features für das Pixel C gestrichen wurden und mit welchen Funktionen in Zukunft zu rechnen ist.
Das Google-Tablet Pixel C
Das Google-Tablet Pixel C
Foto: Google

Seit Dienstag gibt es Googles neues Android-Tablet Pixel C offiziell zu kaufen, auch in Deutschland. Passend zum Marktstart haben sich nun einige verantwortliche Mitarbeiter beim Suchmaschinenunternehmen in einer Frage-und-Antwort-Runde auf Reddit zur Verfügung gestellt, darunter Andrew Bowers, Verantwortlicher für die Verbraucherhardware bei Google, sowie Hiroshi Lockheimer, Chef der Android- und Chrome-OS-Sparte. In seinen Antworten gibt das Team einige kleine Details zum neuen Tablet sowie die Pläne für die Zukunft preis, wie schon bei der Nexus-Fragerunde im Oktober werden Antworten auf eher unbequeme Fragen allerdings sorgfältig ausgespart.

So gibt es keine nähere Auskunft zu den Problemen, die US-Magazine wie The Verge oder Ars Technica in ihren Testberichten zum Pixel C erwähnten, so beispielsweise die schlechte Berührungserkennung des Touchscreens oder häufiger auftretende Verbindungsabbrüche mit der Tastatur. Das Google-Team scheint sich darüber bewusst zu sein, dass sie noch vor einiger Arbeit stehen, allerdings wird weder erläutert, ob es sich bei besagten Problemen um Software- oder Hardware-Fehler handelt.

Fehlende und noch kommende Features für das Pixel C

Google Pixel C
Google Pixel C
Foto: Google

Dass die noch nicht ganz ausgereift ist zeigt sich auch am Umstand, dass einige von Android bekannte Funktionen beim Pixel C fehlen, darunter die Spracherkennung durch den Befehl "OK Google" oder das Aufwecken des Geräts über doppeltes Antippen. Die Hotword-Erkennung soll in einem Update nachgereicht werden, das Double-Tap-Feature fehlt zugunsten einer besseren Akku-Laufzeit. Updates sollen nach Aussage von Google ohnehin monatlich ausgerollt werden, gekoppelt an die Erscheinungstermine der Sicherheitsupdates für die Nexus-Geräte.

Praxis, Ratgeber und Tipps

Praxis, Ratgeber und Tipps

Einige interessante Details ließ sich das Team dann aber dann doch entlocken. So kann der Bootloader des Pixel C ganz einfach entsperrt werden, um alternative Android-ROMs auf dem Tablet zu installieren. Außerdem habe Google auf die Entwicklung eines dezidierten Stylus verzichtet, um sich voll und ganz der Tastatur widmen zu können - passive Stifte funktionieren wohl allerdings auf dem Pixel C. Zu den kommenden Funktionen für das und auch andere Android-Tablets zähle unter anderem ein Split-Screen-Modus, der voraussichtlich in Android N enthalten sein wird.

Einen Schwachpunkt von Tablets mit dem Android-Betriebssystem soll das Pixel C übrigens auch lösen: Das mangelnde Angebot an Apps, die sinnvollen Gebrauch vom großen Bildschirm machen. Google stünde in intensivem Kontakt mit den Entwicklern, um noch bessere Tablet-Apps entstehen zu lassen. Als Antrieb für die Motivation sollen dabei nach Ansicht des Teams solch tolle Geräte herhalten wie das Pixel C.

powered by AreaMobile