Begleiter fürs Telefon

Android in Windows 10 integrieren

06.08.2019
Von Andreas Hitzig und
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Microsoft hat in seinem neuen Betriebssystem Windows 10 den Datenaustausch mit Android deutlich verbessert. In diesem Workshop erfahren Sie mehr über den „Begleiter fürs Telefon“.
Mit der App "Begleiter für ihr Smartphone" lassen sich Daten zwischen Android und Windows austauschen.
Mit der App "Begleiter für ihr Smartphone" lassen sich Daten zwischen Android und Windows austauschen.
Foto: Google

Der Datenaustausch über Gerätegrenzen hinweg ist eines der zentralen Anliegen, die Microsoft mit Windows 10 realisieren will. Dies gelingt bereits sehr gut, wenn Sie lediglich Windows-10-Geräte einsetzen. Aber auch mit Android ist ein Austausch möglich. Dafür sorgt die kostenlose App "Begleiter für Ihr Smartphone" von Microsoft, die hier im Google Play Store erhältlich ist.

Das Windows-Konto als Basis

Die Grundvoraussetzung für die Nutzung des Begleiters sind eine bestehende Internetverbindung sowie ein kostenloses Windows-Konto. Falls Sie dieses noch nicht besitzen, rufen Sie zum Anlegen die Microsoft-Website zur Kontoerstellung auf. Das Konto legen Sie am besten direkt über Ihren PC und nicht über Ihr Smartphone oder Tablet an. Die Eingabe der Daten geht dabei einfacher von der Hand.

Das Microsoft-Konto lässt sich entweder mit einem vorhandenen E-Mail-Konto anlegen oder Sie eröffnen direkt ein neues. Hierfür stehen Ihnen die drei Domänen outlook.de, outlook.com und hotmail.com zur Verfügung.

Zusätzlich benötigt Microsoft Ihren Vor-und Nachnamen, das Geburtsdatum und Ihr Geschlecht für die Anmeldung. Falls Sie einmal Ihr Passwort vergessen sollten, können Sie eine alternative E-Mail-Adresse oder eine Handynummer hinterlegen, an die ein temporäres Passwort geschickt wird. Microsoft validiert die Erstellung des Kontos noch mit einem Captcha und schaltet Ihnen das Konto anschließend frei.

Lesetipp: Microsoft-Konto löschen - so geht´s

Android-Benachrichtigungen und Smartphone-Fotos auf dem Desktop

Mit der Begleiter-App für Ihr Android-Smartphonevon Microsoft können Sie sich künftig bequem alle in Android eingehenden Nachrichten direkt auf dem Windows-10-Desktop anzeigen lassen und auch direkt beantworten, ohne zum Smartphone greifen zu müssen. Außerdem erhalten Sie unter Windows 10 den Zugriff auf alle Fotos, die sich auf dem Smartphone befinden.

Unterstützt werden alle Android-Smartphones, auf denen mindestens Android 7.0 (Nougat) läuft. Windows 10 muss mindestens auf dem Stand von Windows 10 Version 1803 (Windows April 2018 Update) sein.

Installieren Sie zunächst die Android-App auf Ihrem Smartphone und folgen Sie dabei allen Anweisungen. Wichtig: Sie müssen sich auf der App mit dem gleichen Microsoft-Konto anmelden, welches Sie auf dem Windows-10-PC nutzen. Die App verlangt allerlei Berechtigungen, um richtig funktionieren zu können. So auch den Zugriff auf alle Nachrichten und Fotos auf dem Smartphone. Außerdem muss die App auch im Hintergrund aktiv sein, was sich auf die Akkulaufzeit negativ auswirken kann. Im Büro-Szenario laden Sie aber wahrscheinlich ohnehin Ihr Smartphone gerade auf, wenn Sie am Windows-10-PC arbeiten.

Unter Windows 10 müssen Sie dann noch die App Ihr Smartphone hier aus dem Microsoft Storeherunterladen und installieren. Folgen Sie auch hier allen Anweisungen und verknüpfen Sie dann abschließend die App auf dem Windows-10-PC mit der App auf dem Android-Smartphone. Von nun an sehen Sie alle auf dem Smartphone eingehenden (SMS-)Nachrichten und haben den vollen Zugriff auf alle Fotos auf dem Smartphone.

One Drive als zentraler Datenspeicher

One Drive stellt die Austauschplattform für all Ihre Daten dar. Falls Sie noch kein Konto dafür besitzen, können Sie dies einfach über die Website von One Drive anlegen. Dazu melden Sie sich mit Ihrem Windows-Benutzernamen und dem zugehörigen Passwort an.

Für den Austausch zwischen Ihrem Smartphone und Ihrem Windows-10-PC steht Ihnen auf beiden Seiten eine entsprechende App zur Verfügung. Unter Windows 10 ist diese bereits im normalen Lieferumfang mit installiert worden. Dabei wird ein lokales Verzeichnis auf Ihrer Festplatte angelegt, die bei bestehender Verbindung mit der One-Drive-Cloud synchronisiert wird. Im Standard wird dieses Laufwerk unter „C:\Users\<Benutzername>\OneDrive“ gespeichert.

Im Windows-Explorer steht Ihnen aber auch ein eigenes Laufwerkssymbol für den direkten Zugriff zur Verfügung. Alle Daten, die Sie in diesem Verzeichnis ablegen, werden automatisch in die Cloud synchronisiert. Damit Sie darauf über Ihr Android-Smartphone zugreifen können, benötigen Sie die One-Drive-App aus dem Google Play Store. Installieren Sie diese unter Android und melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an. Führen Sie anschließend den Assistenten unter dem Begleiter für Ihr Telefon aus. Den ersten Schritt haben Sie bereits erledigt. Bestätigen Sie anschließend noch über den entsprechenden Link, dass Sie auf Ihrem Smartphone oder Tablet die One-Drive-App installiert und mit Ihrem Konto verknüpft haben.

Die Basis für den mobilen Datenaustausch stellt One Drive, der hauseigene Cloud-Dienst von Microsoft, dar.
Die Basis für den mobilen Datenaustausch stellt One Drive, der hauseigene Cloud-Dienst von Microsoft, dar.

Damit die Bilder und Videos, die Sie mit Ihrem Android-Endgerät machen, auch automatisch in der One-Drive-Cloud landen, müssen Sie unter Umständen noch die entsprechende Option aktivieren. Sie finden diese in der App unter „Einstellungen –> Kamera-Upload“. Setzen Sie die entsprechende Option und beschränken Sie den Upload auf eine WLAN-Verbindung. Sonst verbraucht die App Ihr mobiles Datenvolumen.

Aktivieren Sie innerhalb der App-Einstellungen von One-Drive den Kamera-Upload für Ihre Bilder.
Aktivieren Sie innerhalb der App-Einstellungen von One-Drive den Kamera-Upload für Ihre Bilder.

Damit haben Sie die zentrale Austausch-Plattform zwischen Ihrem Android-Endgerät und Ihrem Windows-10-PC eingerichtet. Durch Kopieren einer Datei in das One-Drive-Laufwerk testen Sie, ob die Synchronisation sauber funktioniert. Nachdem diese auf den Cloud-Speicher hochgeladen wurde, wird die Datei kurze Zeit später auch in der One-Drive-App auf Ihrem Smartphone sichtbar.

Notizen synchronisieren

Im nächsten Schritt können Sie sich daran machen, die verschiedenen Arten von Daten und Informationen zu synchronisieren. Microsoft hat die Anwendung One Note in den Mittelpunkt Ihres digitalen Lebens gestellt. Es handelt sich dabei um ein digitales Notizbuch, in welchem Sie auf beliebigen Geräten Ihre Notizen, Aufgaben und Links speichern können. Dieses ist Bestandteil aller aktuellen Office-Versionen und steht Ihnen darüber hinaus auch als kostenlose Universal-App zur Verfügung.

Aktuell stehen noch nicht alle Apps, welche der „Begleiter fürs Telefon“ unterstützt, unter Android zur Verfügung.
Aktuell stehen noch nicht alle Apps, welche der „Begleiter fürs Telefon“ unterstützt, unter Android zur Verfügung.

Haben Sie One Note zum ersten Mal unter Windows 10 geöffnet, wird automatisch ein Notizbuch unter One Drive erstellt. Dieses wird anschließend unter „Dateien –> Documents“ abgespeichert und trägt den Namen „Notizbuch von <Name>“. Der Begleiter fürs Smartphone hilft Ihnen beim Einrichten des ersten Datentransfers zwischen Ihrem PC und den mobilen Endgeräten. Zum Synchronisieren auf der Gegenstelle benötigen Sie die entsprechende App auf Android. Laden Sie diese vom Google Play Store herunter – der Telefon-Begleiter versorgt Sie mit dem entsprechenden Link. Nachdem Sie Ihre Anmeldedaten eingegeben haben, dauert es nur kurze Zeit, bis Ihre Notizen synchronisiert werden und online zur Verfügung stehen. Ab jetzt werden alle weiteren Eintragungen, die Sie auf einem Ihrer mobilen Geräte, aber auch online anlegen, automatisch über die One-Drive-Cloud synchronisiert. Damit haben Sie den aktuellsten Stand auf allen Geräten gleichzeitig verfügbar.

Beim ersten Anmelden an One-Note wird ein Standard-Notizbuch erstellt, das Ihnen per App und als stationäre Anwendung auf dem PC zur Verfügung steht..
Beim ersten Anmelden an One-Note wird ein Standard-Notizbuch erstellt, das Ihnen per App und als stationäre Anwendung auf dem PC zur Verfügung steht..

Mit Skype übers Internet telefonieren

Als Werkzeug für die Kommunikation übers Internet sieht Microsoft das kostenlose Skype vor. Dieses steht Ihnen unter Windows 10 als kostenlose App zur Verfügung. Falls Sie diese noch nicht installiert haben, dann laden Sie sie von der Website herunter. Für die Anmeldung benötigen Sie eine Registrierung. Verwenden Sie dafür am besten Ihr Windows-Konto.

Falls Sie Skype bereits in der Vergangenheit genutzt haben, sehen Sie in der Übersicht all Ihre Skype-Kontakte und deren Online-Status.

Skype lässt sich einfach auf Ihr Smartphone portieren. Ihre Kontakte sind Ihnen dann auf allen Plattformen gleichermaßen zugänglich.
Skype lässt sich einfach auf Ihr Smartphone portieren. Ihre Kontakte sind Ihnen dann auf allen Plattformen gleichermaßen zugänglich.

Im nächsten Schritt können Sie wieder die korrespondierende App unter Android installieren. Dazu bietet Ihnen der Begleiter für Ihr Telefon wieder die entsprechende Benachrichtigung per E-Mail an. Natürlich lässt sich die App auch wie gewohnt direkt im Google Play Store über die Suche installieren. Für die Anmeldung nutzen Sie wie zuvor Ihr Windows-Konto. Anschließend stehen Ihnen die gleichen Informationen wie unter Windows 10 zur Verfügung. Damit können Sie einen Chat oder auch ein Gespräch problemlos unterwegs über Ihre Android-App weiterführen.

Arbeiten mit Microsoft Office

Bereits seit Mitte 2013 stehen Ihnen die Microsoft-Office-Apps für Word, Excel und Powerpoint unter Android kostenlos zur Verfügung. Sie können diese über den Google Play Store herunterladen. Damit sind Sie auch unterwegs in der Lage, Office-Dokumente zu bearbeiten. Die Nutzung ist für Privatpersonen kostenlos. Es ist allerdings auch hier eine Anmeldung mit Ihrem Microsoft-Konto notwendig.

Microsoft Office Mobile erlaubt nicht nur den Zugriff auf One-Drive, sondern auch auf alternative Cloud-Speicher wie Google Drive oder Dropbox.
Microsoft Office Mobile erlaubt nicht nur den Zugriff auf One-Drive, sondern auch auf alternative Cloud-Speicher wie Google Drive oder Dropbox.

Beim mobilen Zugriff präferiert die App natürlich im ersten Schritt wieder Ihre One-Drive-Cloud. Allerdings zeigen sich die mobilen Office-Apps an dieser Stelle recht flexibel. Sie können auch andere Cloud-Speicher wie Google Drive, Dropbox oder Box für den Datenaustausch verwenden.

Nachdem Sie die Verknüpfung eingerichtet haben, besteht direkter Zugriff auf die Daten in Ihrem Cloud-Speicher. Sie können in der Word-App auf Ihrem Telefon beispielsweise Text bearbeiten und ergänzen. Dabei steht Ihnen zwar nicht der komplette Funktionsumfang zur Verfügung, für einige einfache Korrekturen reicht es aber in jedem Fall aus.

Mobile Kommunikation per Outlook

Für die Synchronisation von E-Mails und Kalendern hat Microsoft auf Android-Seite die App Outlook vorgesehen. Diese stellt eine Alternative zu Ihrem nativen Mail-Client des Betriebssystems oder den Apps der Dienste-Anbieter dar.

Sie sind damit in der Lage, verschiedene Konten parallel abzurufen und zu verwalten. Eine Synchronisation der Nachrichten im eigentlichen Sinne findet allerdings nicht statt. Nur wenn Sie diese entsprechend auf dem Mail-Server belassen, ist sie von jedem Ort und jedem Endgerät aus erreichbar. Trotz allem bietet Ihnen die Outlook-App auf diesem Weg die Möglichkeit des optimalen Zugriffs vor allem auf Ihre von Microsoft betriebenen Konten. Darüber hinaus steht innerhalb der Outlook-App noch für zahlreiche andere Dienste, wie Gmail, Yahoo Mail oder auch den Exchange Server ein Standardprofil zur Verfügung.

Der klassische Weg des Datentauschs

Natürlich steht Ihnen auch weiterhin der klassische Weg des Datenaustauschs über die USB-Schnittstelle zur Verfügung. Wenn Sie Ihr Smartphone oder Tablet anschließen, erhalten Sie in der rechten unteren Ecke die Meldung „Tippen Sie hier, um eine Aktion für dieses Gerät auszuwählen“. Nach dem Anklicken der Nachricht erscheint in der rechten oberen Ecke ein Fenster, in dem Sie die Aktion für das Gerät auswählen können. Sie können damit direkt Ihre Fotos und Videos importieren, die sich auf Ihrem Android Endgerät befinden.

Alternativ dazu steht Ihnen das Gerät wie gewohnt innerhalb des Windows-Explorers unter „Dieser PC“ als eigenes Laufwerk zur Verfügung. Deaktivieren Sie – falls vorhanden – Ihren Sperrbildschirm, um an Ihre Daten zu gelangen. Anschließend haben Sie Zugriff auf alle öffentlichen Ordner Ihres Endgeräts. Die systemnahen stehen Ihnen nur bei gerootetem Gerät zur Verfügung.

Fazit

Mit dem „Begleiter für Ihr Smartphone“ hat Microsoft unter Windows 10 den Weg des Datenabgleichs spürbar erleichtert. Dabei führt jedoch kein Weg an der hauseigenen Cloud vorbei. Für alle, die bereits heute One Drive nutzen, ist dies somit der logische nächste Schritt. Allen anderen hat Microsoft ein gutes Argument gegeben, den Dienst zu nutzen.

(PC-Welt)