Web

 

Analysten: Terror hilft US-Online-Geschäft

22.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Vor dem Hintergrund der angespannten politischen Lage werden US-Bürger in den Monaten November und Dezember voraussichtlich deutlich mehr Geld im Internet ausgeben als jemals zuvor. Amerikanische Marktforschungsunternehmen wie Gartner, Nielsen/Netratings und Jupiter Media Metrix prognostizieren in ihren jüngsten Veröffentlichungen Steigerungsraten zwischen 20 und 40 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs.

Viele Kunden würden aus Angst vor weiteren Terroranschlägen belebte Plätze wie öffentliche Einkaufszentren meiden und sich deshalb verstärkt dem Online-Einkauf zuwenden, so die Auguren. Zudem sei zu erwarten, dass in diesem Jahr vermutlich weniger Amerikaner über die Weihnachtsfeiertage verreisen. Statt ihre Geschenke persönlich zu überreichen, würden sie diese deshalb vermehrt über E-Commerce-Anbieter zustellen lassen.

Allerdings sind sich die Analysten auch darin einig, dass diese Prognosen gerade in diesem Jahr mit starken Unsicherheiten behaftet sind, denn niemand könne genau voraussagen, wie sich die Amerikaner in dieser Situation tatsächlich verhalten werden.