Web

 

Analysten sehen schwarz für T-Online

31.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach den am Mittwoch vorgelegten Zahlen für das zweite Quartal 2001 (Computerwoche online berichtete) haben mehrere namhafte Investmentbanken gestern ihre Prognosen für die T-Online-Aktie zum Teil drastisch nach unten korrigiert. So senkten beispielsweise die Finanzexperten von Lehmann Brothers ihr Kursziel für das Papier von 8,50 auf 7,50 Euro und hielten ihre Einstufung als "Underperformer" bei. Noch düsterer beurteilt JP Morgan die Zukunft des größten europäischen Intenet-Dienstleisters: Die US-Investmentbank bestätigte zwar ihre langfristige Anlageempfehlung für die Aktie als "Marketperformer", revidierte aber das Kursziel um ganze 60 Prozent von bislang 10,50 auf nunmehr 6,30 Euro. Die Analysten von ABN Amro raten den Anlegern inzwischen sogar, sich von der

Aktie zu trennen: Sie stuften den Titel gestern von "Hold" auf "Sell" zurück. Auch das Bankhaus Metzler hält das Papier nicht mehr für haltenswert und senkten ihr Kursziel von neun auf sieben Euro.

Nach Bekanntgabe der neuen Einstufungen brach der Wert am gestrigen Donnerstag zeitweise um knapp zehn Prozent ein. Derzeit notiert er mit 7,55 Euro nur knapp über seinem Allzeittief von 7,21 Euro.