Web

 

AMD will Intel endlich bei Servern Konkurrenz machen

22.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Advanced Micro Devices (AMD) bringt heute offiziell seinen 32/64-Bit-Hybridprozessor "Opteron" auf den Markt und attackiert damit den großen Erzrivalen Intel erstmals ernsthaft im Server-Bereich. Anfänglich wird der neue Chip allerdings nur gegen die 32-bittige "Xeon"-Produktlinie und noch nicht gegen Intels 64-Bit-Architektur "Itanium" positioniert.

Der Opteron erscheint zum Start in Versionen mit 1,4 bis 1,8 Gigahertz Taktfrequenz. Er verfügt über rund 100 Millionen Transistoren, die schnelle Bus-Technik "Hypertransport" für Verbindungen zwischen CPUs und Speicher sowie einen integrierten DDR-SDRAM-Memory-Controller. Die Preise für den neuen Chip liegen je nach Taktung zwischen 283 und 794 Dollar (Intels Itanium beginnt bei 1338 Dollar). AMD hatte sich mit dem zuvor als "Sledgehammer" gehandelten Opteron anders als Intel dafür entschieden, der x86-Architektur treu und damit auch abwärtskompatibel zu bestehender 32-Bit-Software zu bleiben.

Der Opteron taugt zunächst nur für Workstations und PC-Server mit maximal zwei Prozessoren, später sollen bis zu acht Wege unterstützt werden. Außerdem wird es einen weiteren Hybridchip für Desktops und Notebooks geben, der allerdings unter der etablierten "Athlon"-Dachmarke vermarktet werden soll. Von den großen Hardwareanbietern hat bislang noch keiner Opteron-Produkte angekündigt; kleinere Spezialanbieter wie Racksaver oder Newisys stehen aber bereits mit ersten Systemen in den Startlöchern.

Schon besser sieht es mit der Unterstützung auf der Softwareseite aus. Zum Start ist bereits eine speziell angepasste Version von Suse Linux verfügbar, Suns Solaris for x86 soll ebenso folgen wie Windows Server 2003 (laut "Computerwire" möglicherweise sogar in der "Datacenter Edition", diese aber wohl kaum vor Mitte 2004). IBM wird DB2 für Linux bis zum Sommer an den Opteron anpassen, eine Version von Oracle 9i soll ebenfalls noch in diesem Jahr erscheinen.

Unsere Kollegen vom "tecChannel" hatten bereits Gelegenheit, den Opteron im Labor zu testen. Ihren Bericht zum 1,8 Gigahertz schnellen "Opteron 244" finden Sie hier. Einen weiteren Test des Newisys-Dual-Opteron-Servers gegen Xeon-Server von Dell und IBM gibt es bislang nur im kostenpflichtigen Premium-Bereich. (tc)