Web

 

AMD schickt mobilen Athlon 4 ins Rennen

14.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Advanced Micro Devices (AMD) schickt heute seinen neuen "Mobile Athlon 4" ins Rennen um Marktanteile im lukrativen Notebook-Geschäft ins Rennen, in dem der Intel-Rivale bislang keine Highend-Chips anbot.

Der Mobile Athlon 4, unter dem Codenamen "Palomino" entwickelt, kommt in insgesamt vier Varianten mit Taktraten von 850 Megahertz bis 1 Gigahertz und ist damit ebenso schnell wie Intels Flaggschiff, der Mobile Pentium III. Der AMD-Chip ist in 1000er-Paketen für 240 bis 425 Dollar zu haben. Auch vom Lowend-Chip "Duron" gibt es neue Versionen mit 800 und 850 Megahertz (170 respektive 197 Dollar). Sowohl Athlon als auch Duron sind mit der Stromspar-Technik "Power Now" ausgestattet, die analog zu Intels "Speedstep" die Taktrate der CPU im Akkubetrieb herunterfährt.

Power Now ermöglicht sogar bis zu 32 feine Abstufungen. Gary Baum von AMD geht allerdings davon aus, dass die meisten Notebook-Hersteller nur acht oder 16 davon implementieren werden - immer noch besser als Intels zwei Zustände. "Wir passen Versorgungsspannung und Frequenz dynamisch an die Anforderungen an die CPU an", erklärt Baum. "Damit verlängern wir die Betriebsdauer, haben aber stets die nötige Leistung parat."