Web

 

AMD liefert Prozessoren für Supercomputer

23.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die University of Delaware hat einen Supercomputer eingerichtet, der auf 128 "Athlon"-Prozessoren der Ein-Gigahertz-Variante von Advanced Micro Devices (AMD) basiert. Der Intel-Rivale stattet damit den bislang fünften Supercomputer mit seinen Chips aus. Es wird erwartet, dass der auf den Namen "Samson" getaufte Rechner in die Top-200-Liste der schnellsten Supercomputer aufgenommen wird. Weitere von AMD bestückte Riesenrechner werden von der University of Kentucky, University of Utah und zwei privaten Firmen betrieben. Diese Aufträge sind für den Halbleiterhersteller von zunehmender Bedeutung, da er sich verstärkt um Anteile im Business-Markt bemüht.