Web

 

Amazon.com will PCs verkaufen

06.06.2001
Der Internet-Händler Amazon.com will in der zweiten Jahreshälfte erstmals PCs in seinem Elektronik-Shop verkaufen. Ferner bekräftigte Firmenchef Jeff Bezos sein Ziel, im vierten Quartal einen operativen Profit auszuweisen.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Internet-Händler Amazon.com will in der zweiten Jahreshälfte erstmals PCs in seinem Elektronik-Shop verkaufen. Zudem soll ein spezieller Online-Buchladen für Unternehmen und Geschäftskunden ans Netz gehen. Diese Pläne verkündete Amazon-Chef Jeff Bezos bei einer Informationsveranstaltung für Finanzanalysten und Investoren.

Gleichzeitig wiederholte der Amazon-Topmann sein Ziel, im vierten Fiskalquartal erstmals einen Profit auf Pro-Forma-Basis auszuweisen: "Eine Garantie gibt es nie, aber wir sind sehr zuversichtlich." In der Rechnung nicht berücksichtigt bleiben Posten wie Zinsen für Amazons Schulden von über zwei Milliarden Dollar oder akquisitionsbedingte Belastungen. Finanzchef Warren Jenson erklärte, er erwarte auch für das gesamte Jahr 2002 ein operatives Plus. Auf die Frage, wann Amazon einen Nettogewinn erreichen werde, erwiderte Bezos: "Dazu gibt es noch keine Prognosen."

Auch im Ausland will Amazon weiter wachsen, allerdings werde man nicht unbedingt neue Länderpräsenzen zusätzlich zu den bestehenden in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Japan eröffnen. Vielmehr will der Internet-Händler aus Seattle auf einen Ausbau seiner Produktlinien setzen. Das Geschäft außerhalb der USA werde im vierten Fiskalquartal mit einem operativen Ergebnis rund um den Breakeven abschließen.