Web

 

Amazon.com steigt auf HP-Server um

02.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der E-Commerce-Tausendsassa Amazon.com hat nach wochenlangem Hin und Her (wörtlich zu nehmen: Carly Fiorina und Scott McNealy unternahmen einige Reisen zu Jeff Bezos) eine wichtige Entscheidung getroffen: Er setzt im Backend für seine Oracle-Datenbanken künftig "V2500"-Server von Hewlett-Packard (HP) ein.

Bislang lief die Software von Amazon.com laut "Computergram" auf Alpha-Servern von Compaq unter "Tru64" (vormals "Digital Unix"). Alpha und IBMs "RS/6000" wurden bei der jüngsten Ausschreibung nicht mehr berücksichtigt, weil sie im Vergleich mit HPs Maschinen und Suns "Starfire"-Servern nicht genügend skalierten. Die Entscheidung gegen Sun fiel schließlich aufgrund der im Datenbankumfeld wichtigen höheren Uniprozessor-Leistung von HPs "PA-RISC-8500"-Chips im Vergleich zum "Ultrasparc-II".