Web

 

Amazon.com geht unter die Spielzeughändler

08.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Angeblich plant der amerikanische Online-Buchhandel <a href="http://www.amazon.com" target="window.open()">Amazon.com</a> noch in diesem Monat den Einstieg in den Spielzeughandel via Internet. Analysten von Jupiter Communications und Volpe Brown Whelan hatten berichtet, Amazon.com führe seit einigen Monaten Verhandlungen mit wichtigen Herstellern und Distributoren der Spielzeugindustrie geführt habe. Die Chancen für Amazon.com schätzen die Analysten als sehr positiv ein, da das Unternehmen bereits über eine riesige Kundendatenbank und das notwendige Wissen zum Käuferverhalten verfüge. Erst gestern wurde von Amazon.com der 10 millionste E-Commerce-Kunde registriert. Das Unternehmen würde in diesem Marktsegment vor allem gegen den Online-Shop <a href="http://www.etoys.com" target="window.open()">eToys</a> antreten, der in diesem Markt als Pionier gilt und seinen Wettbewerber <a href="http://www.toysrus.com" target="window.open()">Toys

R Us</a> bereits mächtig zugesetzt hat. Toys R Us wird in der kommenden Woche mit einer neugestalteten Web-Site zum Gegenangriff blasen. Das Marktforschungsunternehmen Forrester Research rechnet mit einem Zuwachs im Online-Spielzeugmarkt in den USA von 120 Millionen Dollar (1998) auf 1,5 Milliarden Dollar im Jahre 2003. Amazon.com hat sich über ein mögliches Engagement in diesem Markt noch nicht geäußert.