Web

 

Amazon.com eröffnet virtuelles Einkaufszentrum

30.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Amazon.com hat heute sein Online-Einkaufszentrum "zShops" eröffnet, in dem externe Firmen ihre Waren feilbieten können. Augenblicklich stehen nach Angaben des amerikanischen Unternehmens über 500 000 Artikel zum Verkauf. Das Hosting-Programm kostet die Geschäftspartner lediglich 10 Dollar im Monat, beim Konkurrenten Yahoo sind 100 Dollar zu berappen. Amazon.com verlangt jedoch für alle auf seiner Website abgewickelten Transaktionen zusätzlich zwei bis fünf Prozent der Verkaufssumme an Gebühren. Wer bei dem Online-Buchhandel seinen elektronischen Shop einrichtet, hat Zugang zu der mit zwölf Millionen Einträgen größten E-Commerce-Kundendatenbank. Mit dieser Ausweitung seiner Produktpalette hofft Amazon.com, die Adresse Nummer eins für Internet-Shopping zu werden. Die Wall Street reagierte positiv: Die Amazon.com-Aktie notierte zum gestrigen

Börsenschluß mit 80,75 Dollar um 22,6 Prozent höher als am Vortag.