Update

Alter Akku kann iPhones stark ausbremsen

Stephan Wiesend schreibt für die Computerwoche als Experte zu den Themen Mac-OS, iOS, Software und Praxis. Nach Studium, Volontariat und Redakteursstelle bei dem Magazin Macwelt arbeitet er seit 2003 als freier Autor in München. Er schreibt regelmäßig für die Magazine Macwelt, iPhonewelt und iPadwelt.
Laut Berichten reduziert sich bei manchen iPhones mit fehlerhaftem Akku die CPU-Leistung, was jetzt Geekbench-Daten bestätigen. Wir zeigen, wie Sie ihr iPhone testen und was Sie tun können.
Akkutausch beim iPhone 6
Akkutausch beim iPhone 6
Foto: Markus Schelhorn

Das Performance-Tool Geekbench ist sehr beliebt und eine gute Methode, iPhones mit Performance-Problemem zu identifizieren. Wie jetzt der Geekbench-Betreiber John Poole im Firmenblog berichtet, bestätigen die gesammelten Messdaten von Geekbench-Nutzern einen plötzlichen Performance-Verlust vieler iPhone 6S.

Bei Performancemessungen gibt es seit 11.2.0 starke Schwankungen.
Bei Performancemessungen gibt es seit 11.2.0 starke Schwankungen.
Foto:

Wie er mit einigen Charts von Messdaten erläutert, drosseln seit dem Update 10.2.1 immer mehr iPhone 6S ihre CPU-Leistung. Statt knapp 2500 Punkten erzielen viele Nutzer dieses Modells dann nur noch weit niedrige Ergebnisse. Nach dem Update auf 11.2.0 hat sich dieser Effekt noch einmal deutlich verstärkt. Offenbar ist also eine Software-Komponente die Ursache. In geringem Maße sollen sogar iPhone-7-Nutzer von diesem Phänomen betroffen sein. Auch bei einigen iPhone 7 tritt nämlich dieses Heruntertakten der CPU während der Messung auf, allerdings könnte es sich nach unserer Meinung hier auch um Messungenauigkeiten handeln.

Da ein Wechsel des Akkus der Performance-Verlust beseitigt, lösen vermutlich Fehlermeldungen des Akkus ein Reduzieren der CPU-Leistung aus. So berichtet der bekannte Entwickler Gulherme Rambo von ganzen 14 möglichen Akku-Fehlermeldungen wie Überspannung, zu hoher Ladetemperatur, durchgebrannte Sicherung usw.

DIGITAL INNOVATION Award - bewerben Sie sich jetzt!

Für das Heruntertakten der iPhone-CPU ist dann der Systemprozess powerd verantwortlich, der vermutlich bei bestimmten Fehlern des Akkus aktiv wird. Dieses Heruntertakten ist in mehreren Stufen möglich und wird auch bei einer Überhitzung oder hoher Beanspruchung aktiv, um Hardwareschäden zu verhindern. Weitere Gründe sind eine Akkukapazität von weniger als 10 Prozent und teilweise auch das Aufladen.

Wie viele betroffene Nutzer berichten, wird dies allerdings aktuell von Apple (noch?) nicht als Hardwarefehler anerkannt. Der im Apple Store durchgeführte Test wird anscheinend von den meisten betroffenen Akkus bestanden.

Wie lässt sich der Leistungsverlust selbst feststellen?

Die zuverlässigste Diagnose ist ein Performance-Test mit der App Geekbench. Bei einem Test sollte der Akku voll geladen sein und das iPhone nicht geladen werden. Ein iPhone 6S sollte im Single Core-Test etwa 2500 Punkte erzielen, typisch für einen heruntergetakteten Prozessor ist ein Wert wie 1500 oder 1000 Punkte. Bei einem iPhone 7 sollten 3500 Punkte erzielt werden. Laut Geekbench sollen auch einige dieser Modelle betroffen sein.

Etwas in die Irre führen kann eine Prüfung mit dem Tool CPU Dasher, das die aktuelle CPU-Taktung anzeigt. Bei einem iPhone 6S ohne Problem zeigt das Tool eine Taktung von 1848 MHz oder 1800 MHz an. Die Taktung ändert sich aber häufig und wird auch bei einem nagelneuen Akku gelegentlich reduziert. Ein Grund ist etwa Überhitzung oder wenn die Kapazität des Akkus unter zehn Prozent liegt. Auch bei einem iPhone 6S mit perfekten Akku sehen Sie dann einen Wert von 1200 oder 911 MHz. In einer Akku-App wie Battery Life kann man sehen, wie die Spannung dabei von 4,23 V auf 3,68 V sinkt. Mit Geekbench können Sie prüfen, ob ihr iPhone auch in der Praxis noch die volle Leistung bietet.

Im Normalfall liegt die Taktung bei etwa 1800 MHz.
Im Normalfall liegt die Taktung bei etwa 1800 MHz.

Abwarten oder Akku tauschen

Die Performance-Schwäche kann laut Nutzerberichten durch den Austausch des Akkus behoben werden. Allerdings berichten einige Anwender, nach Einbau eines Billig-Akkus (teilweise gibt es ja Akkus für unter zehn Euro) würde ihr Geräte weiterhin nur mit halber Kraft laufen. Man sollte hier also zu einem Qualitätsprodukt oder zuverlässigen Dienstleister greifen. Vor dem Austausch des Akkus würden wir aber eine offizielle Stellungnahme von Apple abwarten. Eventuell gibt es ein Softwareupdate oder ein Austauschprogramm. Unsere Anleitung für den eigenen Akkutausch finden Sie übrigens hier. (Macwelt)