Web

 

Altavista startet Flatrate in Großbritannien

07.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Online-Unternehmen Altavista hat angekündigt, in Großbritannien innerhalb der nächsten zwei Monate einen kostengünstigen Internet-Zugang anzubieten. Die Preisoffensive richtet sich vor allem gegen den Rivalen Freeserve. Bislang stellt der britische Internet-Service-Provider den einzigen kostenlosen Netzzugang zur Verfügung, für den aber zusätzlich lokale Telefongebühren entrichtet werden müssen. Altavista will nun für einen einmaligen Festpreis von 30 Pfund (etwa 47 Dollar) den Internet-Zugriff ohne weitere Telefonkosten offerieren.

Die jüngste Initiative der US-amerikanischen Suchmaschinen-Company kommt den Forderungen britischer Politiker entgegen, die in den hohen Telefongebühren auf der Insel Wettbewerbsnachteile für ihr Land sehen. Es ist anzunehmen, dass Freeserve in nächster Zeit ebenfalls seine Preisstrategie ändern wird. Altavista baut damit seine Präsenz in Europa weiter aus (CW Infonet berichtete). Weiterhin plant das Online-Unternehmen, Suchmaschinen in Spanien und Italien einzurichten.