Samsung vereint Knox-Dienste

All-in-One-Lösung für mobiles Gerätemanagement

21.12.2020
Anzeige  Android-Geräte sind präsent auf dem Markt - und auch im Alltag der Unternehmen. Luft nach oben gibt es oft bei der Datensicherheit und beim Management. Mit einer smarten All-in-One-Lösung bietet Samsung ein Angebot, um diese Lücke zu schließen.

Smartphone, Tablet, Notebook - spätestens seit dem Lockdown ist klar: Mobile Endgeräte gehören zu den Eckpfeilern unserer modernen Arbeitswelt. Insbesondere Devices auf Android-Basis - auch aus dem Hause von Samsung - sind auf dem Vormarsch.

Samsung bündelt seine verschiedenen Knox-Dienste nun in einer vielseitigen End-to-End-Lösung. Dadurch soll IT-Administratoren das Gerätemanagement in Hinblick auf die steigende Anzahl mobiler Devices vereinfacht werden.
Samsung bündelt seine verschiedenen Knox-Dienste nun in einer vielseitigen End-to-End-Lösung. Dadurch soll IT-Administratoren das Gerätemanagement in Hinblick auf die steigende Anzahl mobiler Devices vereinfacht werden.
Foto: Samsung

Doch während Anwender die neuen Flexibilitätsbringer lobpreisen, fragen sich IT-Administratoren zusehends, wie sich die wachsende Geräteflut effizient managen lässt - und die mobile Flotte den steigenden Ansprüchen an Datensicherheit standhalten soll.

Anpassung notwendig

Des einen Freud ist des anderen Leid. So auch bei den mobilen Endgeräten. Sie können - was den Zugang zu Unternehmensdaten betrifft - heute weitgehend einem stationären Computer das Wasser reichen. Doch auch Cyberangreifer haben dieses Potenzial für sich entdeckt: Sie nutzen unsichere Mobilgeräte zusehends als Einfallstor.

Die IDG-Studie "Security am Endpoint" zeigt, wie alarmierend die Lage ist: So zählt die Absicherung von Endgeräten zu den wichtigsten Punkten auf der IT-Security-Agenda.

Aber nicht nur mobile Datenschutz- und Security-Fragen halten CIOs nachts wach. Auch was das automatische Aufsetzen, die Remote-Verwaltung und den aktuellen Betrieb von Android-Geräten betrifft, gibt es im Daily Business von IT-Abteilungen oftmals noch reichlich Luft nach oben.

Samsung- und andere kompatible Android-Geräte smart verwalten

Damit Admins die zunehmende Anzahl mobiler Devices in den Griff bekommen, muss Gerätemanagement umfassend und zugleich simpel sein, dachte sich der koreanische Hersteller Samsung - und bündelt nun seine verschiedenen Knox-Dienste in einer vielseitigen End-to-End-Lösung.

Mit dem konsolidierten Angebot, das Knox Suite heißt, erhalten IT-Administratoren nun mit einem einzigen Lizenzschlüssel Zugriff auf bis zu vier Knox-Services. So lassen sich in bester Single-Sign-On-Manier über eine einheitliche Konsole kompatible Business-Smartphones bereitstellen, absichern und von der Ferne aus verwalten.

Alle Komponenten im Überblick

Folgende Services vereint die neue Knox Suite:

  • Knox-Plattform for Enterprise: Mit der mehrschichtigen Sicherheitsplattform schützen Admins Daten auf Android-Smartphones, -Tablets und Tizen-Uhren von Samsung. Die Plattform ist von verschiedenen Regierungen zertifiziert und eignet sich somit auch für den Einsatz in hochsicherheitskritischen Umgebungen. Laut Samsung gehen die Management- und Sicherheitsfunktionen über Android Enterprise hinaus.

  • Knox Mobile Enrollment: Ein Smartphone kommt selten allein. Mit diesem Service der Knox Suite setzen Admins parallel und automatisiert eine hohe Stückzahl von Samsung Smartphones auf. Sobald die neuen Geräte das erste Mal hochfahren und sich mit dem Netzwerk verbinden, erfolgt eine Anmeldung beim jeweiligen Enterprise Mobility Management (EMM)-Anbieter. Weder der Nutzer noch der IT-Admin müssen manuell tätig werden.

  • Knox Manage: Samsung bietet eine hauseigene MDM-/EMM- Enterprise-Lösung an. Knox Manage ermöglicht Admins, Geräte mit Android-, iOS- und Windows 10 im Einklang geltender Sicherheitsrichtlinien von der Ferne aus zu verwalten.

  • Knox E-FOTA: Alte Versionen der Betriebssysteme machen es Angreifern oftmals unnötig leicht. Mit dem Service 'Enterprise Firmware-Over-The-Air' drehen Admins an der Update-Stellschraube. Das Tool ermöglicht eine automatisierte Aktualisierung der mobilen Geräteflotte. Betriebssystem- und Sicherheitsupdates wandern ohne Zutun des Benutzers auf die Geräte. IT-Admins können mit der Lösung zudem Updates vorab testen, zeitlich steuern und von der Ferne aus auf eine definierte Gerätegruppe aufspielen.

Konsolidiertes Angebot bietet Sicherheit und Effizienz

Das Security-Konzept hinter Samsung Knox lässt sich vereinfacht in drei Bestandteile zusammenfassen: Als Basis fungiert ein umfassender Plattformschutz auf Hardware-Ebene. Weitere Sicherheit verspricht die strikte Trennung von Arbeitsbereichen (privat und beruflich). Diese zwei Grundpfeiler werden von modernen Funktionen und Schnittstellen für das Mobile Device Management flankiert.

Sascha Lekic, Director IM B2B bei Samsung Electronics, ist von der neuen Knox-Strategie überzeugt: "Mit Knox Suite bieten wir eine All-in-one Lösung, die auf ein einfaches und zuverlässiges Management während des gesamten Gerätelebenszyklus ausgerichtet ist. Das konsolidierte Angebot erleichtert IT-Administratoren die Nutzung von bis zu vier Knox-Lösungen - durch eine vereinfachte Lizenzverwaltung und eine nahtlose Benutzererfahrung."

Fazit

Samsungs Bündelung seines Knox-Portfolios ist ein wichtiger Ansatz in der aktuellen Zeit. IT-Admins erhalten verschiedene notwendige Tools zum Deployment und Management mobiler Endgeräte in einer Konsole. Davon kann insbesondere die unternehmensweite Security profitieren. Gleichzeitig kann in der IT-Abteilung dank des gewonnenen Automatisierungsgrads Freiraum entstehen - beispielsweise für strategische Transformationsaufgaben.

Mehr erfahren