Web

 

Alcatels Fabrik in Gunzenhausen geht an Sanmina-SCI

25.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der angeschlagene TK-Ausrüster Alcatel verkauft seine Fabriken in Gunzenhausen, im französischen Cherbourg sowie im spanischen Toledo an den Auftragsfertiger Sanmina-SCI. Die Transaktion, die noch der Zustimmung der Kartellbehörden bedarf, soll im Sommer 2002 abgeschlossen sein. Alle insgesamt 1500 Mitarbeiter werden dabei von Sanmina-SCI übernommen, hieß es. Finanzielle Details zu dem Deal veröffentlichten die Unternehmen nicht. Die Auslagerung der Fertigungsstätten ist Teil der Alcatel-Strategie, sich künftig auf Kernbereiche wie Forschung und Entwicklung sowie die Einführung von neuen Produkten zu konzentrieren.

Im Rahmen des Abkommens hat Alcatel zudem einen mehrjährigen Auftrag an das US-Unternehmen vergeben. Sanmina-SCI wird den französischen TK-Ausrüster künftig mit Microwave-Systems, Zugangsprodukten sowie Sprach- und Datenübertragungssystemen versorgen.

Unabhängig davon veröffentlichte Sanmina-SCI seine Ergebnisse für das erste Geschäftsquartal 2002, das im Dezember 2001 endete. Die Einnahmen gingen gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum von 1,5 auf 1,1 Milliarden Dollar zurück. Das Nettoergebnis sank von 115,9 Millionen Dollar auf minus 45,2 Millionen Dollar. In diesen Zahlen sind Restrukturierungskosten in Höhe von 62,7 Millionen Dollar, nicht jedoch die Akquisitionskosten für SCI enthalten. (ka)