Web

 

Alcatel legt Quartalszahlen vor

27.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische TK-Ausrüster Alcatel hat im ersten Fiskalquartal 2001 einen Nettogewinn von 210 Millionen Euro oder 0,18 Euro je Aktie erwirtschaftet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag das Ergebnis bei 258 Millionen Euro oder 0,26 Euro pro Anteilschein. Der operative Gewinn im ersten Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 118 Millionen Euro und lag damit am oberen Ende der Analystenprognosen. Auch der Umsatz des Unternehmens nahm von 6,12 auf 7,4 Milliarden zu. Für das Gesamtjahr erwartet Alcatel ein Umsatzwachstum von fünf bis fünfzehn Prozent. Im Januar war der Konzern noch von einem Anstieg um etwa 20 Prozent ausgegangen. Die geänderte Prognose sei vor allem auf die schwächere US-Konjunktur sowie die geringeren Investitionen durch TK-Betreiber zurückzuführen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, plant der französische Mischkonzern

für das Jahr 2001 eine zusätzlich Kostenreduzierung um rund eine Milliarde Euro. Der Hauptteil soll im zweiten Halbjahr einspart werden.