Web

 

Alcatel-Kurs stürzt nach Gewinnwarnung ab

26.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische Netzausrüster Alcatel hat heute früh für die zweite Hälfte dieses Jahres ein noch geringeres Geschäftsvolumen angekündigt als bisher schon befürchtet. In der Folge werde der operative Gewinn den im ersten Halbjahr aufgelaufenen Verlust nicht ausgleichen können. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen noch weiter reichende Restrukturierungsmaßnahmen an. Erklärtes Ziel ist es, die für einen Breakeven nötigen Quartalseinnahmen im kommenden Jahr auf unter vier Milliarden Euro zu senken. Für Ende 2002 waren hier ursprünglich 4,7 Milliarden Euro angepeilt worden, die Grenze wurde nun auf 4,5 Milliarden Euro gesenkt. Die Ankündigung deutet auf weitere massive Stellenstreichungen hin; Details will Alcatel am 25. Juli zusammen mit der Bilanz des zweiten Quartals bekannt geben.

Der Aktienkurs fiel nach Veröffentlichung der Warnung heute bereits um rund 20 Prozent auf 7,56 Euro. Für das laufende zweite Quartal rechnet Alcatel mit stagnierenden Einnahmen und bekräftigte seine frühere Prognose, es werde das operative Ergebnis gegenüber dem vorhergehenden Dreimonatszeitraum (minus 343 Millionen Euro) um mehr als 100 Millionen steigern. Auch seine Nettoverschuldung zum Jahresende hofft das Unternehmen gegenüber dem Vorjahr reduzieren zu können. (tc)