Web

 

Aktuelle Unternehmenszahlen: Internet

20.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ariba verzeichnete in seinem vierten Quartal 1999, das am 30. September zu Ende ging, einen Verlust von 9,9 Millionen Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag das Minus nur bei 2,6 Millionen Dollar. Der Hersteller von E-Commerce-Software machte für die Einbußen höhere Ausgaben für Marketing und Forschung verantwortlich. Der Umsatz des Unternehmens verdreifachte sich von 4,69 auf 17,1 Millionen Dollar.

Der Verlust des Internet-Service-Providers (ISPs) Excite@Home lag im dritten Quartal 1999 um das 20fache über dem Minus des Vorjahres. Das kalifornische Unternehmen verzeichnete Nettoeinbußen in Höhe von 498,6 Millionen Dollar oder 1,37 Dollar je Aktie im Vergleich zu 23,3 Millionen Dollar oder zehn Cent pro Anteilschein im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg allerdings von 57,8 auf 112,6 Millionen Dollar. Ein weiterer Lichtblick sind die Mitgliederzahlen: Im abgelaufenen Quartal konnte der ISP 220 000 neue Teilnehmer gewinnen und hat damit derzeit 840 000 angemeldete Benutzer.

Real Networks, Anbieter von Audio- und Video-Streaming-Software ist zum ersten Mal seit seinem Börsengang profitabel. Das Unternehmen meldete für sein drittes Quartal einen Nettogewinn von drei Millionen Dollar oder drei Cent je Aktie. Im Vorjahr verzeichnete der Multimedia-Anbieter noch einen Verlust von 2,5 Millionen Dollar oder vier Cent pro Anteilschein. Der Umsatz stieg um 97 Prozent von 17,7 auf 34,9 Millionen Dollar.