Windows 10

Aktivitätsverlauf von Windows im Griff behalten

27.09.2018
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Viele Benutzer kommen mit dem Aktivitätsverlauf von Windows 10 eher zufällig in Berührung. Das geschieht etwa dann, wenn man mit dem Shortcut Windows+Tab zwischen den geöffneten Anwendungen wechselt und dabei ein weiteres Mal die Tab-Taste drückt. Dann erscheinen längst geschlossene Dokumente und Apps.

Windows 10 Aktivitätsverlauf erklärt

Verantwortlich für dieses Verhalten ist der mit Windows 10 Version 1803 eingeführte Aktivitätsverlauf. Dieses Feature ist per Default eingeschaltet und merkt sich, was der User auf dem Rechner macht, damit er schneller auf die zuletzt verwendeten Programme und Dateien zugreifen kann. Meldet er sich mit einem Microsoft-Konto an, gelingt das auch geräteübergreifend.

Windows Aktivitätsverlauf aufrufen

Das Tracking lässt sich über die Windows-Einstellungen zähmen, die Sie über das Startmenü oder schneller per Windows-Taste+i aufrufen. Dann wählen Sie aus den angezeigten Kategorien Datenschutz und klicken im folgenden Dialog links auf Aktivitätsverlauf.

Optionen des Windows Aktivitätsverlaufs

Nun sehen Sie im rechten Bereich des Fensters die relevanten Optionen. Entfernen Sie zunächst das Häkchen aus der Checkbox Windows meine Aktivitäten auf diesem PC sammeln lassen. Achten Sie außerdem darauf, dass das darunter stehende Kontrollkästchen Windows meine Aktivitäten auf diesem PC mit der Cloud synchronisieren lassen ebenfalls deaktiviert ist.

Daten des Aktivitätsverlaufs löschen

Zu guter Letzt können Sie auch die bislang von Windows erfassten Informationen beseitigen. Dazu klicken Sie einfach auf den Löschen-Button unter dem Abschnitt Aktivitätsverlauf löschen. Die Bestätigungsnachfrage können Sie getrost mit OK abnicken. (hal)