Web

 

Akamai meldet steigende Verluste

25.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf das Caching von Internet-Inhalten zwecks schnellerer lokaler Bereitstellung spezialisierte US-Anbieter Akamai hat für das erste Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Nettoverlust von 35,4 Millionen Dollar oder 47 Cent je Anteilschein ausgewiesen. Ein Jahr zuvor war der Fehlbetrag mit 2,9 Millionen Dollar oder 17 Cent je Anteilschein deutlich moderater ausgefallen. Das aktuelle Quartalsergebnis enthält eine außergewöhnliche Abschreibung für Akquisitionen in Höhe von neun Millionen Dollar. Auch in den folgenden Quartalen wird die Übernahme von Intervu (CW Infonet berichtete) die Akamai-Bilanz mit jeweils 50 Millionen Dollar belasten. Der Umsatz von Akamai lag mit 7,2 Millionen Dollar mehr als doppelt so hoch wie im Vorquartal (2,7 Millionen

Dollar) und übertraf auch die Erwartungen der Analysten (5,5 Millionen Dollar).

Aufgrund des bescheidenen Abschneidens haben sich Management und Investoren von Akamai darauf geeinigt, in den kommenden drei Monaten keine Aktien zu verkaufen. Das Unternehmen war im vergangenen Oktober an die Börse gegangen. Die zu 26 Dollar emittierten Aktien waren bereits am ersten Handelstag auf über 145 Dollar geschnellt, stehen inzwischen aber nur noch bei rund 75 Dollar.