Web

 

Akamai legt exzellenten Börsengang hin

02.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Bandbreiten-Dienstleister Akamai hat am vergangenen Freitag ein fulminantes Going Public geschafft. Nachdem die Company neun Millionen Aktien zum Stückpreis von 26 Dollar emittiert hatte, explodierte der Kurs und schloß zum Ende des ersten Handelstags mit einem Plus von 458 Prozent. Am gestrigen Montag konnte das Akamai-Papier nochmals um 29,12 Dollar zulegen und stand beim amtlichen Fixing bei 174,31 Dollar. Die gerade 18 Monate alte Firma kommt damit auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 15 Milliarden Dollar.

Akamai unterhält ein weltweites Netz eigener Server, die über dezidierte Breitbandleitungen miteinander verbunden sind. Kunden können darüber große Datenmengen, etwa Audio- oder Video-Streams, ohne Verlustgefahr möglichst nah beim Endabnehmer abliefern und so eine gute Übertragungsqualität garantieren. Auf diese Technik vertrauen bereits Kunden wie Apple ("Quicktime TV"), CNN, die "New York Times" und Yahoo.