Web

 

Akamai entlässt und korrigiert Prognosen

05.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf das Caching von Internet-Inhalten zur schnellen lokalen Bereitstellung von Daten spezialisierte US-Anbieter Akamai Technologies wird mehr als 180 Mitarbeiter entlassen. Das sind rund 14 Prozent der gesamten Belegschaft. Außerdem hat das Unternehmen die Umsatzerwartungen für das laufende Quartal sowie für das Geschäftsjahr 2001 nach unten korrigiert.

Für das erste Fiskalquartal rechnet Akamai mit einem Umsatz von 39 bis 41 Millionen Dollar. Zuvor beliefen sich die Schätzungen auf 45 Millionen Dollar. Akamai begründet die schwächeren Zahlen mit der ungünstigen Entwicklung der Internet-Branche. Das negative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) werde dagegen mit minus 35 bis 38 Millionen Dollar besser als ursprünglich geschätzt ausfallen (minus 45 Millionen Dollar).