Mach bringt den OSF-Unix Multiprocessing bei

AIX wird als mögliches Standard-Unix zurückgestuft

06.10.1989

MÜNCHEN (CW)- Die Open Software Foundation (OSF) bessert IBMs AIX nach. Teile des Betriebssystems Mach, so die Vereinigung, sollen OSF/1 nicht nur Multiprocessing beibringen, sondern es zudem

auf die Sicherheitsstufe B1 heben. Durch diesen Eingriff verliert AIX seinen Status als alleinige Basis des künftigen OSF-Unix.

Der Eingriff sei nötig geworden, so Henning Oldenbourg, für Europa zuständiger OSF-Direktor, da sonst die von den Mitgliedern geforderte Fähigkeit zur symmetrischen Mehrprozessor-Verarbeitung

nicht vor 1992 in das OSI-Unix hätte eingebaut werde n können. Außerdem wurde die Realisierung der Sicherheitssstufe B1 bereits für

die erste Betriebssysstem-Version gefordert.

Beide zusätzlichen Features von OSF/1 werden dem Kernel des Mach-Betriebssystems entnommen, das in einer erweiterten Version auf dem Next-Rechner von Steve Jobs eingesetzt wird. Dabei sollen etwa

50000 von den rund 1,8 Millionen AIX-Programm-Zeilen ausgetauscht werden.

Reaktionen von Seiten der IBM wegen der Veränderung des AIX-Kernels erwartet die OSF nicht. Oldenbourg: "Wir haben uns gegenüber der IBM niemals verpflichtet irgendwelche Teile von AIX zu verwenden."

Außerdem sei schon immer die virtuelle Speicherverwaltung von Mach anstatt der entsprechenden AIX-Technik vorgesehen gewesen.