Analyst Ming Chi-Kuo

Airpods 2 erst im Herbst 2018

Peter Müller ist der Ansicht, dass ein Apple täglich den Arzt erspart. Sei es iMac, Macbook, iPhone oder iPad, was anderes kommt nicht auf den Tisch oder in die Tasche. Seit 1998 beobachtet er die Szene rund um den Hersteller von hochwertigen IT-Produkten in Cupertino genau. Weil er schon so lange dabei ist, kennt er die Apple-Geschichte genau genug, um auch die Gegenwart des Mac-Herstellers kritisch und fair einordnen zu können. Ausgeschlafene Zeitgenossen kennen und schätzen seine Beiträge im Macwelt-Morgenmagazin, die die Leser werktags pünktlich um acht Uhr morgens in den nächsten Tag mit Apfel und ohne Doktor begleiten. Privat schlägt sein Herz für die Familie, den FC Bayern, sechs Saiten, Blues-Skalen und Triolen im Shuffle-Rhythmus.
Offenbar plant Apple eine neuere Generation von Airpods, die sollte nach Auffassung des Analysten Ming Chi-Kuo Mitte 2018 kommen.

Laut des Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities plant Apple für die zweite Jahreshälfte ein Upgrade seiner drahtlosen Ohrhörer Airpods. Wie das im Detail aussehen können, sagt Kuo nicht, deutet lediglich an, dass die Elektronik der Geräte noch kompakter werden könnte.

Apple AirPods
Apple AirPods
Foto: Apple

Spekulationen, die Airpods könnten auch einen Pulsmesser erhalten, wiederholt der Analyst nicht. Dafür hat er aber eine Erklärung, warum die Airpods derzeit bei Apple nur schwer zu bekommen sind. Den Flaschenhals in der Produktion machen laut Kuo die Rigid-Flex-Leiterplatten für die Batterie aus. Apple bekomme das aber im nächsten Kalenderjahr in den Griff und werde den Verkauf auf 26 Millionen Paar Airpods verdoppeln. Bereits angekündigt für 2018 hat Apple eine neue Akku-Schachtel, die sich auch auf dem erst vorangekündigten Ladegerät Airpower drahtlos aufladen lassen wird.

Auf der Keynote zum iPhone 8 und iPhone X hat Apple bereits kurz mögliche Neuerungen für die Airpods vorgestellt: Die Aufbewahrungshülle kann man optional auch drahtlos aufladen, das LED-Lämpchen, das auf den Ladezustand der Kopfhörer hinweist, wandert von der Innenseite der Hülle auf die Außenseite. Die Spuren fanden sich schon in dem geleakten iOS 11, demnach sollten die neuen Airpods die interne Versionsnummer 1,2 tragen. (Macwelt)