Web

 

Adobe lotst PageMaker-Nutzer auf InDesign

05.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch wenn Adobe Systems seit mehr als zwei Jahren kein Update für den Layoutsoftware-Veteranen "PageMaker" geliefert und das Programm nicht an Mac OS X angepasst hat, hat dieses doch noch immer eine treue Anwendergemeinde. Mit der neuen "InDesign CD PageMaker Edition" will Adobe diese zum Umstieg auf seine neue Softwaregeneration verlocken. Das neue Paket erweitert InDesign um bekannte PageMaker-Werkzeuge wie das Publishing-Paket "InBooklet" oder den Texteditor "Story Editor" und bietet für PageMaker-Gewohnte darüber hinaus eine Reihe von Vorlagen, Tutorials und Taststenkürzeln. Last, but not least liest und bearbeitet es PageMaker-Dateien.

Die PageMaker Edition von InDesign wird Adobe im ersten Quartal 2004 für 349 Dollar auf den Markt bringen; für vorhandene InDesign-Installationen gibt es die Zusatzfunktionen als Plug-in-Paket für 49 Dollar. Die neue Version wird außerdem in eine neue Konfiguration der "Creative Suite" integriert, die dazu noch "Photoshop" und "Illustrator" beinhaltet. (tc)