Web

 

Adobe kann Quartalsgewinn mehr als verdoppeln

19.03.2004

Dank der neuen "Creative Suite" konnte der Adobe im ersten Geschäftsquartal 2003/04 (Ende: 5. März) Umsatz und Gewinn deutlich steigern. Wie der kalifornische Grafikspezialist bekannt gab, wurde der Nettoprofit mit 123 Millionen Dollar oder 50 Cent pro Aktie gegenüber dem Vorjahresquartal (54,2 Millionen Dollar) mehr als verdoppelt. Die Einnahmen kletterten um 43 Prozent auf 423,3 Millionen Dollar und übertrafen damit ebenfalls die eigenen Erwartungen.

Ende Januar hatte das Softwarehaus seine Prognose auf 380 bis 405 Millionen Dollar erhöht. Gleichzeitig stellte Adobe einem Gewinn von 36 bis 42 Cent pro Aktie in Aussicht (Computerwoche.de berichtete). Grund für das gute Abschneiden war vor allem die Creative Suite. Mit dem Grafikpaket, das die Programme "Photoshop", "InDesign", "Illustrator", "GoLive" sowie Acrobate Professional" enthält, erwirtschaftete Adobe mehr als 15 Prozent der Erlöse.

Wegen des überraschend guten Anfangsquartals erhöhten die Kalifornier nun die Umsatzprognose für das Gesamtjahr von 1,43 Milliarden auf 1,48 bis 1,5 Milliarden Dollar. Für das laufende zweite Fiskalquartal peilt der Grafikspezialist einen Gewinn von 33 Cent bis 39 Cent je Aktie an. Der Umsatz soll zwischen 365 Millionen und 385 Millionen Dollar liegen. (mb)