Für RISC-OS-Rechner

Acorn stellt eine verbesserte Version des PC Emulators vor

12.07.1991

CAMBRIDGE (pi) - Die britische Acorn Computers Ltd. bietet jetzt für ihre "RISC-OS"-Rechner mit der Version 1.60 eine verbesserte Ausführung des "PC Emulator" an. Damit lassen sich DOS-Programme benutzen, ohne daß RISC-OS-Anwendungen und Daten beeinflußt werden.

Auf den Multitasking-fähigen Computern lassen sich zudem DOS-Anwendungen parallel zu RISC-OS-Applikationen betreiben, vorausgesetzt, der Arbeitsspeicher verfügt über eine Kapazität von 2 MB. Durch CDFS- und MSCD-Erweiterungen unterstützt der PC Emulator auch CD-ROMs für PCs. Zum Lieferumfang gehört die Betriebssystem-Version MS-DOS 3.3 sowie ein Maustreiber, mit dem sich die rechnerspezifische Maus wie eine Bus-Maus von Microsoft verhält. Außerdem wird der mathematische Coprozessor von Intel emuliert, um Floating-Point-Operationen zu beschleunigen. Das Produkt kann im CGA-, EGA- oder MDA-Grafikmodus betrieben werden und unterstützt teilweise VGA. So ist es dem Anbieter zufolge möglich, über den Emulator mit Windows 3.0 zu arbeiten.