Web

 

Acht-Wege-Server: HP wartet auf Intels Madison

30.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard (HP) will mit der Einführung von Systemen mit mehr als vier Intel-Itanium-Prozessoren auf die dritte, derzeit unter dem Codenamen "Madison" gehandelte Version von Intels 64-Bit-Chip warten. Das gab das Unternehmen auf der HP World 2002 Conference & Expo bekannt. Bislang bietet der Hersteller Zwei- und Vier-Wege-Maschinen auf Basis des Intel-Boliden. Künftige Server mit acht, 16, 32 und 64 Itanium-Prozessoren sollen HPs hauseigene PA-Risc-Systeme dann Schritt für Schritt ablösen.

Im Zuge seiner auf den Namen "Ocra" getauften Migrationsphase der eigenen PA-Risc-CPUs auf Intels Itanium will HP im kommenden Jahr einen neuen PA-Risc-Prozessor alias "Mako" auf den Markt bringen, der parallel zu den Madison-basierenden Servern des Herstellers angeboten werden soll. Nach Angaben von Vish Mulchand, Produktmanager für HPs Highend-9000-Server, wird es danach noch eine weitere PA-Risc-Version geben, bevor letztendlich alle Systeme auf den Itanium umgestellt werden.

Der neue Epic-Befehlssatz (Epic = Explicitly Parallel Instruction Computing) des Itanium erfordert einiges an Portierungsaufwand von Seiten der Softwareanbieter, die sich bisher an dem Reduced Instruction Set Computing (Risc) der HP-PA-Prozessoren orientierten. Das sei einer der Gründe, warum Itanium-Mitentwickler HP, der den 64-Bit-Chip als Herzstück seiner Midrange- sowie Highend-Server-Reihe plane, mit dem Rollout größerer Systeme noch warte, so Mulchand.

Mit der Markteinführung von auf den Itanium optimierten Geschäftsapplikationen durch Firmen wie Oracle oder Bea werde HP dann Itanium-Systeme anbieten, die in Sachen Größe und Performance mit den leistungsfähigeren PA-Risc-Maschinen des Herstellers vergleichbar seien. Während HPs derzeit erhältliche Itanium-Systeme den "ZX1"-Chipsatz ("Pluto") nutzen, werden kommende Madison-Server auf dem neuen "Pinnacles"-Chipset des Herstellers basieren. Letzterer residiert auf einem speziellen Board, das kompatibel zu den aktuellen PA-RISC-Servern ist. (kf)