Ratgeber Projekt-Management

Acht Wege, ein Projekt gegen die Wand zu fahren

29.12.2010
Von Oliver Buhr
Wenn IT-Projekte scheitern, liegt das oft an ähnlichen Faktoren. Dabei ließen sich die Stolpersteine leicht umgehen.
Oliver Buhr, Geschäftsführer Copargo
Oliver Buhr, Geschäftsführer Copargo
Foto: Copargo

Niemand lässt ein Projekt absichtlich scheitern. Wer seine IT-Vorhaben zum Erfolg führen will, sollte also tunlichst die folgenden Verhaltens- und Vorgehensweisen vermeiden.

1. Der Business Case ist Geheimsache

Ein Fehler, den Unternehmen im Projekt-Management immer wieder begehen, ist der, die Beteiligten nicht über den Business Case zu informieren. Wenn die Teams aber nicht wissen, welcher Nutzen erwartet wird, können sie auch keine entsprechenden Ergebnisse liefern.

2. Keine Zeit für durchdachte Planung

Unternehmen handeln im Projekt-Management häufig nach dem Motto "Zeit ist Geld". Die Projekte sollen schnellstmöglich Ergebnisse erzielen. Für die Planung zu Beginn gibt es häufig zu wenig Zeit. So werden viele Unwägbarkeiten und Abhängigkeiten im Projektverlauf nicht berücksichtigt.

3. Wer zahlt, schafft an - immer

Der Kunde ist König. Allerdings hat nicht alles, was er an Verbesserungsvorschlägen und Wünschen äußert, einen positiven Effekt auf die Projektziele. Die Konsequenzen von Änderungen, also der Zeit- und Kostenaufwand, müssen sorgsam betrachtet und vor allem mit dem Business Case und dem Scope des Projekts abgeglichen werden.

Inhalt dieses Artikels