Web

 

Acht Bieter für UMTS-Auktion in Italien

25.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Angaben des italienischen Kommunikationsministeriums wollen sich insgesamt acht Bieterkonsortien um die fünf UMTS-Mobilfunkfrequenzen (Universal Mobile Telecommunication System) des Landes bewerben. Demnach haben die vier GSM-Anbieter (Global System for Mobile Communications) Telecom Italia Mobile, Omnitel-Pronto Italia und das Wind/Blu Konsortium ihre Teilnahme an der Versteigerung angekündigt. Mitbewerber sind außerdem die Newcomer-Firmen Andala, IPSE 2000, ATI und Anthill. Die Auktion soll voraussichtlich Anfang Oktober dieses Jahres beginnen und bis etwa Mitte November andauern.

Vorher müssen sich die Bewerber jedoch noch einer Prüfung unterziehen, um sich für eine endgültige Teilnahme zu qualifizieren. Diese umfasst unter anderem die Offenlegung der technischen und kommerziellen Pläne der Unternehmen für den UMTS-Einstieg.

Den Basispreis für die Lizenzen der dritten Generation hat die italienische Regierung auf 2,07 Milliarden Dollar festgesetzt.