Web

 

Accenture trumpft auf

18.06.2004

Accenture hat die Umsatz- und Gewinnerwartungen für das dritte Geschäftsquartal 2003/04 (Ende: 31. Mai) deutlich übertroffen: Nach vorläufigen Schätzungen steigerte das US-Consulting- und Serviceunternehmen mit Sitz im Steuerparadies Bermudas seinen Gewinn pro Aktie gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 28 auf 37 Cent. Die Einnahmen kletterten um 21 Prozent auf 3,69 Milliarden Dollar, bei ausgeglichenen Wechselkursen hätte das Wachstum immerhin noch 13 Prozent betragen. Laut CEO Joe Forehand erwirtschaftete Accenture damit einen neuen Umsatzrekord. Gleichzeitig seien die Erlöse in allen fünf Geschäftsbereichen gestiegen. Wichtigste Sparte war nach wie vor der Bereich Communications & High Tech mit voraussichtlich 1,02 Milliarden Dollar Umsatz, das entspricht einem Zuwachs um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahresszeitraum. Den größten Zuwachs verbuchte das Beratungshaus allerdings im

Geschäft mit Regierungsbehörden, wo die Einnahmen im Jahressvergleich um 31 Prozent auf 548 Millionen Dollar kletterten. Erst vor gut zwei Wochen hat ein Konsortium unter der Führung von Accenture vom US-Ministerium für Innere Sicherheit (Homeland Security) den milliardenschweren Auftrag erhalten, im Rahmen des Projekts "US-Visit" biometrische Grenzkontrollen einzurichten und zu betreiben (Computerwoche.de berichtete).

Auch im aktuellen Berichtszeitraum wuchsen bei Accenture die Outsourcing-Aktivitäten schneller als das margenträchtigere Beratungsgeschäft. So machte der Consulting-Umsatz mit 2,33 Milliarden Dollar zwar knapp zwei Drittel der Gesamteinnahmen aus; mit einem Plus von 37 Prozent auf 1,36 Milliarden Dollar stellte der Bereich Outsourcing das Beratungsgeschäft (plus 13 Prozent) aber deutlich in den Schatten. Der von Marktbeobachtern erwartete Rückgang der Rentabilität blieb indes aus, stattdessen wuchs die operative Marge um 2,2 Prozentpunkte auf 15,5 Prozent.

Accenture erzielt inzwischen rund 55 Prozent seiner Einnahmen außerhalb der USA. In der Emea-Zone (Europa, Naher Osten, Afrika) verzeichnete die Company gegenüber dem Vergleichsquartal 2003 einen Umsatzsprung um 27 Prozent auf 1,78 Milliarden Dollar, vor Währungseinflüssen hätte das Plus 13 Prozent betragen. Accentures Einnahmen auf dem amerikanischen Kontinent stiegen um 13 Prozent auf 1,45 Milliarden Dollar. In der asiatisch-pazifischen Region ist das Unternehmen mit 265 Millionen Dollar Umsatz bislang noch nicht sehr stark vertreten, erzielte aber immerhin ein Wachstum von 36 Prozent.

Für das vierte Geschäftsquartal erwartet Accenture Umsätze von 3,4 bis 3,5 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie soll zwischen 25 und 29 Cent betragen. Für das Gesamtjahr stellt der Beratungsriese einen Umsatzzuwachs um 15 bis 16 Prozent sowie einen Profit zwischen 1,17 und 1,20 Dollar je Anteilschein in Aussicht. (mb)