Web

 

Accenture steigert Gewinn

12.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die im Jahr 2000 von Arthur Andersen abgespaltene Beratungsfirma Accenture hat im dritten Quartal ihres laufenden Geschäftsjahres ihren Nettogewinn um 9,2 Prozent auf 114,5 Millionen Dollar oder 27 Cent pro Aktie gesteigert und damit die Erwartungen der Wall Street um einen Cent übertroffen. Im Berichtszeitraum des Vorjahres wies das Steuern sparend auf den Bermudas ansässige Unternehmen einen Nettoprofit von 104,8 Millionen Dollar oder 25 Cent je Anteilschein aus.

Die Einnahmen gingen im Jahresvergleich von 3,52 Milliarden Dollar geringfügig um 2,4 Prozent auf 3,43 Milliarden Dollar zurück. Das Geschäft mit der öffentlichen Hand sowie den Bereichen TK und Hightech entwickelte sich erfreulich, dafür gingen die Einnahmen der Financial-Services-Sparte um 16 Prozent zurück.

Die mittelfristige Prognose von Accenture lag wie das Quartalsergebnis im Rahmen der Erwartungen. Für die Fiskaljahre 2002 und 2003 erwartet das Unternehmen Gewinne (nicht eingerechnet Zugewinne oder Verluste aus Investments) von 91 Cent und 1,05 Dollar pro Aktie. Die Analysten gingen hier laut First Call/Thomson Financial von 90 Cent und 1,04 Dollar je Anteilschein aus. (tc)