Web

 

AC-Service verbucht Quartalsverlust

12.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister AC-Service AG blickt auf ein summa summarum verhaltenes drittes Quartal zurück: Wie das Stuttgarter Unternehmen mitteilte, sank der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum von zwölf Millionen auf 11,3 Millionen Euro. Der Nettoverlust erhöhte sich parallel von 249.000 auf 612.000 Euro. Darin enthalten ist allerdings ein Sonderaufwand für Personalmaßnahmen im Geschäftsbereich Human Resources in Höhe von rund 200.000 Euro. Wegen der schwachen Konjunktur und dem hohen Preisdruck verbuchte das Segment wie bereits im Vorjahresquartal einen operativen Verlust von 300.000 Euro. Der Umsatz ging leicht von 3,4 Millionen auf 3,2 Millionen Euro zurück.

Im Kerngeschäft IT-Outsourcing schrumpften die Einnahmen im Jahresvergleich von 6,4 Millionen auf 5,6 Millionen Euro. Verbunden mit dem gefallenen Preisen und dem Wegfall margenstarker Sonderprojekte reduzierte sich außerdem der Betriebsgewinn überproportional von 900.000 auf 100.000 Euro. Die Sparte SAP-Consulting hielt sich mit Erlösen von 1,7 Millionen Euro einem leichten operativen Plus von 100.000 Euro im Jahresvergleich nahezu stabil.

Wegen der angespannten Lage im Servicegeschäft erwartet der Vorstand weiterhin nur eine verhaltene Geschäftsentwicklung. Als Resultat rechnet das Unternehmen für das Gesamtjahr mit einem Umsatz unter dem Vorjahreswert (52 Millionen Euro). Der operative Gewinn dürfte jedoch mehr als zwei Millionen Euro betragen - nach einem Plus von 3,8 Millionen Euro im Vorjahr. Zum Vergleich: In den ersten neun Monaten 2003 steigerte AC-Service seinen Ebit-Profit von 1,6 Millionen auf 1,8 Millionen Euro. Der Umsatz schrumpfte gleichzeitig von 37,1 Millionen auf 36,4 Millionen Euro. (mb)