Kommentar

Abwarten und Tee trinken

21.05.1999

Es ist mal wieder soweit. Ein neuer Streit um Standards steht ins Haus. Zankapfel ist die digitale Verbindung zwischen Flachbildschirm und Rechner.

Dabei könnte alles so einfach sein. Alles, was man braucht, ist ein funktionsfähiges Protokoll sowie die Stecker und Buchsen. Aber was passiert: Alle möglichen Gruppen und Untergruppen schreien auf einmal los, sie hätten die beste Lösung. Die Unterschiede sind kaum der Rede wert. Dennoch haben die Parteien nichts anderes zu tun, als sich gegenseitig mit Erbsenzählereien über die Anzahl der Pins im Stecker, deren Belegung und winzige Einzelheiten im Protokoll zu beharken.

Die Zeche muß wie üblich der Anwender zahlen. Der weiß am Schluß überhaupt nicht mehr, was Sache ist und auf welche Karte er setzen soll. TMDS, LVDS - eine oder zwei Buchsen - und welcher Stecker eigentlich? Hier blickt keiner mehr durch, am wenigsten die Hersteller selbst.

Und über die Folgen macht sich wahrscheinlich auch keines der beteiligten Unternehmen Gedanken. Nämlich daß man seine Kunden gehörig verprellt. Bleibt zu hoffen, daß die Anwender das einzig Richtige tun: erst einmal abwarten. Wer unbedingt einen Flachbildschirm braucht, sollte auf die herkömmliche analoge Verbindung setzen. Die ist gar nicht so übel, wenn man ein bißchen auf Qualität achtet.Martin Bayer