Web

 

Abschreibungen ziehen Sun ins Minus

18.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Als letzter großer Anbieter für diese Woche hat heute Sun Microsystems Zahlen vorgelegt, und zwar zum abgeschlossenen zweiten Quartal. Der Nettoverlust betrug 431Millionen Dollar oder 13 Cent pro Aktie und berücksichtigt Investment-Verluste von 39 Millionen Dollar sowie Restrukturierungskosten von 511 Millionen Dollar. Im Vorjahresquartal wies Sun 423 Millionen Dollar oder 13 Cent je Anteilschein Nettoprofit aus. Abzüglich außergewöhnlicher Verluste und Zugewinne ergibt sich aktuell ein Proforma-Verlust von 99 Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie, immer noch einen Cent besser als laut First Call/Thomson von den Analysten erwartet.

Der Umsatz ging von 5,12 Milliarden Dollar im Berichtszeitraum des Vorjahres um 39 Prozent auf 3,11 Milliarden Dollar zurück, lag aber immerhin neun Prozent über den Einnahmen des vorhergehenden Dreimonatszeitraums. CFO Michael Lehman erklärte, Sun verzeichne im laufenden zweiten Quartal steigende Aufträge und Einnahmen und habe seine Lagerbestände gegenüber dem ersten Quartal um 200 Millionen Dollar reduziert. Im abgeschlossenen Quartal habe das Unternehmen inklusive Restrukturierung operativ schwarze Zahlen geschrieben. "Wir sehen Anzeichen für Fortschritte", so der Finanzchef. "Trotz wirtschaftlicher Unsicherheit investieren wir weiter in unsrere Produktentwicklung und Kernkompetenzen, um unser langfristiges Wachstum zu sichern." (tc)