Thorn-Übernahmeangebot für EMI läuftweiter:

Ab Frühjahr Thorn/EMI Limited

15.02.1980

KÖLN (CW) - Ab Frühjahr 1980 soll der Name des britischen Consumelectronic-Konzerns Thorn Electrical Industries Ltd., London, in Thorn/EMI Ltd. umgewandelt werden. Bei dem gebotenen Tauschverhältnis von 20 EMI Stämmen gegen sieben Thorn Stammaktien liegt nach Mitteilung von Peter Bangert, Geschäftsführer der Münchner Thorn-Tochter Systrondonner GmbH, die Zustimmung von 84 Prozent der EMI-Stammaktien zur Fusion vor.

Das Übernahmegebot für Stammaktionäre der EMI Ltd., London, wurde bis auf

weiteres verlängert. Rund die Hälfte des Konzernumsatzes stammt aus der

Unterhaltungselektronik, die übrigen 50 Prozent wurden in den Bereichen Medizin- und

Verteidigungselektronik, Film- und Kabelfernsehen sowie Freizeitgestaltung erwirtschaftet erklärte Dorid Adenauer als Pressesprecherin der EMI Electrola GmbH, Köln.

Ausgegliedert aus der neuen Gesellschaft werden der besonders in der zweiten Hälfte des vergangenen Geschäftsjahres (zum 30. 6.) verlustreiche Musikbereich, den EMI-Chairman und Chief Executive Lord Delfont als Chairman weiterführen soll. Die übrigen Aktivitäten sollen unter Übernahme des Chairman John Read in den Aufsichtsrat von Thorn, dem schon bisher zu den zehn größten britischen Konzernen zählenden Elektronikhersteller, eingegliedert werden. Die Thorn hatte mit ihrem Übernahmeangebot, die mitbietende Paramount aus dem Rennen geschlagen.